She read books as one would breath air, to fill upd and live - Annie Dillard
Startseite » Rund ums Lesen » 2018 – Ein Jahr voller buchiger Highlights

2018 – Ein Jahr voller buchiger Highlights

von Franzi S.
0 Kommentar 686 views

Wenn ihr diesen Post lest, haben wir bereits den 31.12.2018. Wieder ein Jahr vorbei und was für eins. Im realen Leben gab es eine Achterbahnfahrt, mit einigen schönen Momenten – Amsterdam, London, Zeit mit der Familie, der neue Job – aber auch noch immer ein Jahr, mit Tiefschlägen und noch immer kein Happy End. Dafür gabs aber im buchigen Bereich so unfassbar viele Highlights dieses Jahr, mein Händchen, zu Büchern zu greifen, die mir gut gefallen können, wird immer besser:

  • Insgesamt habe ich 72 Bücher gelesen (Stand 30.12). Damit bin ich 12 Bücher über das Goodreads-Challenge Ziel gekommen
  • So viele davon waren richtig gut, nicht alle habe ich rezensiert
  • 22 Bücher haben 5 Sterne bekommen
  • 34 Bücher haben 4 Sterne bekommen
  • 10 Bücher haben 3 Sterne bekommen
  • Und nur 5 konnten nur 2 und ein einziges konnte nur 1 Stern von mir ergattern

Meine 5 Sterne Buchschätze in 2018

Das nenn ich mal viele buchige Highlights, die ich allerdings nicht alle rezensiert habe. Gerade bei den 22 fünfsterne Büchern sind einige dabei, die hier nie auftauchten. Daher Liste ich euch alle fünf Sterne Bücher hier für euch auf, dazu nehme ich aber mal die Inhaltsangaben der Verlage her, die Rechte an diesen liegen also beim jeweiligen Verlag, sieh Infos zum Buch. Habe ich das Buch rezensiert, verlinke ich die Rezension natürlich für euch. Viel Spaß beim Entdecken:

Die kleinen Wunder von Mayfair von Robert Dinsdale

Die kleinen Wunder von Mayfair von Robert Dinsdale (c) Knaur

Ganz knapp vor Jahresende, nämlich vorgestern, konnte sich dieses zauberhafte Buch noch bei mir unter die absoluten Jahreshighlights schleichen. Die Rezension dazu erscheint am 4.1. ab 7 Uhr hier auf dem Blog. Und darum geht es:

Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce: »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.« Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Zuneigung. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren …

Infos zum Buch: Die kleinen Wunder von Mayfair*, Robert Dinsdale, Knaur Verlag, Hardcover, 464 Seiten, ISBN: 9783426226728

Mittagsstunde von Dörte Hansen

Mittagsstunde von Dörte Hansen (c) Penguin Verlag

Dörte Hansen hatte mich dieses Jahr schon mit Altes Land überzeugt. Bei Mittagsstunde setzte sie aber noch mal einen drauf, wie ihr in meiner Rezension nachlesen könnt – „Mittagsstunde von Dörte Hansen“. Darum gehts:

Die Wolken hängen schwer über der Geest, als Ingwer Feddersen, 47, in sein Heimatdorf zurückkehrt. Er hat hier noch etwas gutzumachen. Großmutter Ella ist dabei, ihren Verstand zu verlieren, Großvater Sönke hält in seinem alten Dorfkrug stur die Stellung. Er hat die besten Zeiten hinter sich, genau wie das ganze Dorf. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Hecken und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ? Mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt, von Verlust, Abschied und von einem Neubeginn.

Infos zum Buch: Mittagsstunde*, Dörte Hansen, Penguin Verlag, Hardcover, 319 Seiten, ISBN: 9783328600039

Untenrum frei von Margarte Stokowski

Untenrum frei von Margarete Stokowski (c) Rowohlt

Ihr konnte ich auf der Frankfurter Buchmesse zu ihrem neuen Buch lauschen. Danach habe ich mir sofort beide Bücher zugelegt. Untenrum frei habe ich mittlerweile auch schon gelesen und für euch rezensiert – eines meiner Must-Read-Empfehlungen des Jahres! Darum gehts:

War es das jetzt mit der sexuellen Revolution? Sind wir unendlich liberal, weil mit nackten Brüsten für Tierfutter und Baumärkte geworben wird? Mitnichten, sagt Margarete Stokowski. Es gilt auch noch im 21. Jahrhundert, Machtstrukturen aufzusprengen, über Sexualität zu sprechen und über Geschlechterrollen, die wir mit riesigem Aufwand spielen. Die Autorin möchte keine neuen Regeln aufstellen, sondern von längst überkommenen Vorstellungen befreien und gegen Tabus angehen. Das klingt vielleicht streng, aber dieses Buch ist anders: Es ist lustig, mutig und irrsinnig klug.
Stokowski erzählt frisch und wunderbar von persönlichen Erlebnissen, analysiert gesellschaftliche Konstellationen und zeigt, wie sich Schamgefühle und Rollenbilder in den kleinen, schmutzigen, komischen Dingen manifestieren; wenn es um Probleme bei der Benennung der Vagina geht, um Prinzessinnenkleider oder die Erotik von Hüpfbällen. Und sie macht deutlich, wie diese kleinen Dinge die großen, fiesen Fragen aufwerfen: Was macht es mit Mädchen, wenn die Bravo empfiehlt, Rouge aufzutragen, immer zu lächeln und süße Haarspangen zu tragen, um den Schwarm zu erobern? Warum trauen sich Männer Chefposten eher zu als Frauen? Mit scharfsinnigem Blick auf die Details gelingt Stokowski ein provokantes, politisches und befreiendes Buch.

Infos zum Buch: Untenrum frei*, Margarete Stokowski, Rowohlt, Paperback, 255 Seiten, ISBN: 978-3-499-63186-3

Abenteuer des Sherlock Holmes von Arthur Conan Doyle

The Adventures and Memoirs of Sherlock Holmes von Arthur Conan Doyle (c) Wordworth Classics

Mit Sabine war ich kurz im Antiquariat der Frankfurter Buchmesse. Da fiel mir eine englische Ausgabe von den Abenteuern von Sherlock Holmes in die Hände. Nachdem das Buch als nächstes für die Bücherbrezn geplant war, durfte es sofort mit. Ja, der berühmte Detektiv hatte leichtes Spiel, dennoch habe ich die Originalgeschichten noch nie gelesen – fünf Sterne konnte er bekommen, Sherlock halt! Hier für euch eine deutsche Ausgabe von Suhrkamp:

Baker Street 221b: Geheimnisvolle Besucher erscheinen bei Sherlock Holmes und haben Merkwürdiges zu berichten… Erst die kriminalistische Präzision des Meisterdetektivs bringt Licht in zwölf verworrene Fälle. Erstmals komplett im Taschenbuch: sämtliche Sherlock Holmes-Geschichten und -Romane in neuen Übersetzungen. Die neunbändige Ausgabe versammelt vier Romane und 56 Kurzgeschichten um den exzentrischen Kriminologen.

Infos zum Buch: Abenteuer des Sherlock Holmes, Arthur Conan Doyle, Surhkamp, Taschenbuch, 432 Seiten, ISBN: 978-3-458-35017-0

Milk and Honey von Rupi Kaur

Milk and Honey by Rupi Kaur

Dank dem Buchclub von Emma Watson auf Goodreads bin ich auf Rupi Kaur „Milk and Honey“ aufmerksam geworden. Ich habe das Buch geholt, gekauft und bin verliebt. Ihr zweiter Gedichtband liegt nun auch hier. Ich bin mir nicht sicher, ob mich jemals schon etwas so sehr berührte wie die Gedichte, ganz besonders ein bestimmtes, von Rupi Kaur! Eine unfassbare Frau, wahnsinn. Rezensiert hatte ich es nicht, mir fehlen jetzt noch fast die Worte. Hier ein paar mehr Infos:

Überleben ist das große Thema von milk and honey – milch und honig. Die lyrischen und prosaischen Texte im Mega-Bestseller aus den USA drehen sich um die Erfahrungen, die Frauen mit Gewalt, Verlust, Missbrauch, Liebe und Feminismus gemacht haben.
Jedes der vier Kapitel dient einem anderen Zweck, beschäftigt sich mit einem anderen Schmerz, heilt eine andere Wunde. milk and honey –milch und honig führt seine Leser durch die bittersten Momente im Leben einer Frau und gibt Trost. Denn Trost lässt sich überall finden, wenn man es nur zulässt.

Infos zum Buch: Milk and Honey, Milch und Honig*, Rupi Kaur, M-VG – Münchner Verlagsgruppe, Hardcover, ISBN: 978-3-95761-173-4

Gun Love von Jennifer Clement

Gun Love von Jennifer Clement (c) Suhrkamp

Auch das Buch entdeckte ich dank Sabine (Ant1heldin) und der Frankfurter Buchmesse. Hier gingen wir gemeinsam abends auf eine Lesung mit Jennifer Clement. Danach musste ich Gun Love unbedingt haben und habe es angefragt. Ich bin so froh, dass ich diesen Buchschatz entdeckt habe, ich hab jetzt noch Gänsehaut. Darum gehts:

Seit ihrer Geburt lebt Pearl im Auto, sie vorne, ihre Ausreißer-Mutter auf der Rückbank. Vierzehn Jahre stehen die beiden jetzt schon am Rande eines Trailerpark irgendwo in Florida. Draußen vor der Windschutzscheibe ist die Welt den Waffen verfallen: Kinder wachsen mit Pistolen statt Haustieren auf, Schießübungen immer und überall, mal Alligatoren, mal den Fluss, mal Polizisten im Visier, und sonntags sitzt man beim Gottesdienst mit der geschulterten Schrotflinte in der ersten Reihe. Doch im Ford Mercury wirken andere Kräfte, hier lernt Pearl das Träumen. Bis ein schöner Mann und seine Pistolen alles verändern …
Gun Love handelt vom Zauber zwischen Mutter und Tochter inmitten des Irrsinns. In strahlenden Bildern erzählt Jennifer Clement eine Geschichte, in der Liebe und Hass, Fantasie und Wirklichkeit haltlos ineinander fallen. Das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation.

Infos zum Buch: Gun Love*, Jennifer Clement, Hardcover, 251 Seiten, Suhrkamp, ISBN: 978-3-518-42832-0

Ein Ire in Paris von Jo Baker

Ein Ire in Paris von Jo Baker (c) Knaus Verlag

Die meisten werden mittlerweile Wissen, das ich alles, was rund um den Zweiten Weltkrieg spielt, gut finde. Schon aus dem Grund, weil man sich das immer im Hintergrund behalten muss, nie vergessen sollte, bei allem, was schon wieder so passiert. Und wenn dann noch ein berühmter Maler, Musiker oder Schriftsteller involviert ist – perfekt. So wie bei Ein Ire in Paris. Darum gehts:

Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, hält sich der Schriftsteller in seinem Elternhaus in Irland auf. Die Mutter ist froh, sie möchte den Sohn immer in ihrer Nähe wissen. Trotzdem verlässt der junge Mann seine sichere Heimat und kehrt zum Künstlerkreis um James Joyce und Marcel Duchamp und zu seiner Geliebten nach Paris zurück. Als seine Freunde nach und nach verschwinden, schließt er sich der Résistance an. Jo Baker nähert sich dem rätselhaften Samuel Beckett über die dunklen Jahre seiner künstlerischen Anfänge und zeigt, wie die entbehrungsreichen Kriegsjahre und das

Infos zum Buch: Ein Ire in Paris*, Jo Baker, Hardcover, 352 Seiten, Knaus Verlag, ISBN: 978-3-8135-0754-6

Wo gehts denn hier zum Glück von Maike van den Boom

Wo gehts den hier zum Glück von Maike van den Boom (c) Fischer

Das Buch hat mir eine liebe Freundin und Ex-Kollegin ausgeliehen. Wenn sie anderen ein Buch empfiehlt, dann das. Und zurecht – es hat mir so viel gegeben und ist noch dazu wahnsinnig interessant. Rezensiert hatte ich es aber nicht. Darum gehts:

Warum sind Menschen in anderen Ländern glücklicher als wir? Um das herauszufinden reist Maike van den Boom in die 13 glücklichsten Länder der Erde und spricht vor Ort mit Glücksforschern, Korrespondenten, Auslands-Deutschen und Menschen auf der Straße. Von Australien bis Island entdeckt sie ganz bestimmte Aspekte in der Lebenseinstellung, die dazu führen, dass Menschen mit ihrem Leben zufrieden sind. In einem sind sich alle einig: Glücklich zu sein, ist das Wichtigste im Leben. Und dafür strengen sich diese Menschen täglich an. Von ihnen können wir lernen. Vielleicht einen anderen Umgang mit der Zeit, mehr Vertrauen, mehr Konsens, mehr Gelassenheit, einfach ein stärkeres Wir-Gefühl. Das sind einige der Zutaten zum Glücklichsein, und diese fügen sich zu einem Rezept zusammen, das wir glücksbringend in unserem Leben umsetzen können. Zu Besuch bei den wahren Glücksexperten in: Costa Rica, Dänemark, Island, Schweiz, Finnland, Mexiko, Norwegen, Kanada, Panama, Schweden, Australien, Kolumbien, Luxemburg.

Infos zum Buch: Wo gehts den hier zum Glück*, Maike van den Boom, Hardcover, 352 Seiten, S. Fischer Verlag, ISBN: 978-3-8105-2297-9

Der Neue von Tracy Chevalier

Das Buch entstand im Rahmen des Hogarth Projektes, in welchem Shakespeares Werke noch einmal in neuer, moderner Form herausgebracht werden. Tracy Chevalier nahm sich Othello an und erschuf „Der Neue“ – und konnte mich absolut überzeugen! Wie nah es am Original ist, kann ich leider nicht sagen, aber dass es wundervoll und extrem wichtig ist, das schon, mehr könnt ihr in meiner Rezension lesen. Darum gehts:

Osei will an seiner neuen Schule vor allem eines: nicht auffallen. Für den afrikanischen Diplomatensohn ist es der vierte Wechsel innerhalb von sechs Jahren, und aus Erfahrung weiß er, dass er gleich am ersten Tag Freundschaften schließen muss. Doch bereits seine Anwesenheit scheint einige seiner weißen Mitschüler und Lehrer zu provozieren. Im Amerika der 1970er Jahre sind gemischte Klassen immer noch selten. Als sich ausgerechnet die beliebte Dee mit Osei anfreundet, sieht Ian, der Tyrann auf dem Pausenhof, rot.

Infos zum Buch: Der Neue*, Tracy Chevalier, Hardcover, 200 Seiten, Knaus Verlag, ISBN: 978-3-8135-0671-6

Veronica decides to die von Paulo Coelho

Veronica decides to die von Paulo Coelho

Das Buch habe ich gelesen, weil es auf einer der Listen der Bücherkultur Challenge steht. Im Rahmen einer Blogtour zum World Suicide Prevention Days habe ich Veronika beschließt zu sterben dann auch besprochen. Es ist keine einfache Kost, es hat mich richtig fertig gemacht und hängt mir immer noch nach, aber es ist so unfassbar gut und für mich hält es auch so wichtige Aspekte bereit. Darum gehts:

Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise ›Verrücktheit‹, die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns.

Infos zum Buch: Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho, Taschenbuch, 224 Seiten, Diogenes, ISBN: 978-3-257-23305-6

Norse Mythology von Neil Gaiman

Norse Mythology von Neil Gaiman

Gemeinsam mit den Bücherberzn hab ich dieses Jahr Norse Mythology – Nordische Mythen – von Neil Gaiman gelesen und ich hab es geliebt! Die nordischen Mythen rund um Thor und Co kennt vermutlich fast jeder auf die ein oder andere Art. Neil Gaiman hat sie noch mal neu aufbereitet. Mehr zum Inhalt:

Warum bebt die Erde? Warum gibt es Ebbe und Flut? Was bedeuten Freyjas Tränen? Und wie kam die Poesie in unsere Welt?
Neil Gaiman nimmt uns mit auf eine Reise nach Asgard, erzählt die nordische Mythologie neu. Wir treffen den mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die neun nordischen Welten, sind bezaubert von der Liebenswürdigkeit und entsetzt von der Grausamkeit der Götter, wir fürchten die Ragnarök, die letzten Tage. Doch sind es wirklich die letzten? Sinnlich, liebevoll und mit Witz erzählt Neil Gaiman aus einer lange vergangenen Zeit, aus einer weit entfernten Welt. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den endlosen, dunklen Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.

Infos zum Buch: Nordische Mythen*, Neil Gaiman, Hardcover, 256 Seiten, Bastei Lübbe, ISBN: 978-3-8479-0636-0

Dead Poets Society von N.H. Kleinbaum

Dead Poets Society von NH Kleinbaum

Bisher kannte ich nur den Film, dank meiner Bücherkultur Challenge stand das Buch aber auch auf der Leseliste. Dieses Jahr hab ich es endlich vom SuB befreit und Zeit wurde es. Denn es ist einfach toll, auch dieses hatte ich nicht rezensiert. Darum gehts:

Todd Anderson und seine Freunde vom Welton Internat können kaum glauben, daß sich ihr Schulalltag völlig verändert hat, seit ihr neuer Englischlehrer John Keating sie aufgefordert hat, aus ihrem Leben etwas Besonderes zu machen. Von Keating ermutigt, lassen sie den vor Jahren gegründeten Club der toten Dichter wiederaufleben – einen Geheimbund, in dem sie frei von Zwängen und Erwartungen ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Als Keating ihnen die Welt der Dichter erschließt, entdecken sie nicht nur die Schhönheit der Sprache, sondern auch die Bedeutung des Augenblicks. Doch schon bald stellt sich heraus, daß die neugewonnene Freiheit tragische Konsequenzen hat …

Infos zum Buch: Club der toten Dichter,* N.H. Kleinbaum, Taschenbuch, 158 Seiten, Bastei Lübbe, ISBN: 978-3-404-11566-2

Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde

Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde (c) BTB
Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde (c) BTB

Ich hatte vorher schon so viel vom Buch gehört. Das Hörbuch brach ich ab, weil die Sprecherin für mich einfach ein Graus war. Aber die Geschichte blieb interessant, also kaufte, las und rezensierte ich Die Geschichte Der Bienen. Mittlerweile habe ich auch schon das zweite Buch von ihr, „Die Geschichte des Wassers„, gelesen und ebenfalls rezensiert. Das hatte aber nur vier Sterne. Die Idee, diese Elemente bzw. bedrohten Naturelemente zu nehmen und in einer teilweise dystopischen Welt in gar nicht all zu ferner Zukunft spielen zu lassen – einfach klasse. Darum gehts:

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock. Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden. China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Infos zum Buch: Die Geschichte der Bienen*, Maja Lunde, Hardcover, 528 Seiten, BTB, ISBN: 978-3-442-75684-1

Deutschland Schwarz Weiß von Noah Sow

Deutschland schwarz weiß von Noah Sow

Das Buch habe ich dank Mareike von CrowandKraken gelesen und bin sehr sehr froh darüber. Es ist unglaublich, wie viel Alltagsrassismus die meisten von uns anwenden, ohne zu wissen, was wir damit eigentlich bei Betroffenen anrichten. Nicht wir haben ein Recht zu entscheiden, ob und was rassistisch ist! Und wenn ihr aufhören wollt, immer wieder rassistisch zu sein, allein durch Unwissen, dann lest dieses Buch. Es wird weh tun, aber es ist so so wichtig! Darum gehts:

Ausgabe 2018. Für die vorliegende Ausgabe zum zehnjährigen Jubiläum wurden Print- und E-Book-Fassung von »Deutschland Schwarz Weiß« von der Autorin umfänglich überarbeitet und ergänzt.
Inhalt: In der Schule lernen wir, dass alle Menschen gleich seien. Gleichzeitig lernen wir jedoch »Grundwissen«, das noch aus der Kolonialzeit stammt. In deutlicher Sprache und mit tiefgründigem Humor entlarvt die bekannte Künstlerin und Aktivistin Noah Sow den Alltagsrassismus, der uns in Deutschland täglich begegnet. So zeigt sie etwa, wie selbst die UNICEF-Werbung sich rassistischer Klischees bedient, und warum es schlimmer ist, »Die weiße Massai« zu Ende zu lesen, als nicht zur Lichterkette zu gehen.
Rassismus zu bekämpfen heißt zunächst einmal, ihn zu verstehen. Dieser Prozess wird auch für Angehörige der Mehrheitsgesellschaft nicht ganz schmerzfrei vonstattengehen können. Aber wie nicht zuletzt Noah Sows Buch deutlich macht: lohnen wird es sich allemal, und zwar für alle.

Infos zum Buch: Deutschland Schwarz Weiß*, Noah Sow, noahsow.de, Taschenbuch, 344 Seiten, ISBN: 9783746006819

Dora und der Minotaurus von Slavenka Draculic

Dora und der Minotaurus von Slavenka Dracluić (c) Aufbau Verlag

Mal wieder ein Buch aus dem Aufbau Verlag, historisch, mit wahren, bekannten Persönlichkeiten – genau mein Schema. Dora und der Minotaurus – Eine Geschichte zu einem berühmten Gemälde Picassos und zur bekannten Fotografin und Muse an seiner Seite Dora Maar:

Picasso und seine Musen: Slavenka Drakuli erzählt die Geschichte von Dora Maar, einer gefeierten Fotografin aus dem Kreise der Surrealisten, und ihrem von großer Liebe und großem Leid gekennzeichneten Verhältnis zu einem der größten Genies des 20. Jahrhunderts: Pablo Picasso.
Ein Roman über das ewige Rätsel der Liebe – und diejenige Geliebte Picassos, die ihn am meisten inspiriert und dafür den höchsten Preis bezahlt hat.

Infos zum Buch: Dora und der Minotaurus*, Slavenka Draculic, Hardcover, 236 Seiten, Aufbau Verlag, ISBN: 978-3-351-03643-0

Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu

Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu (c) CBJ

Endlich, endlich gab es wieder ein zauberhaftes neues Buch von der lieben Adriana! Sobald es ein neues Buch von ihr gibt, muss ich zugreifen, ich liebe bisher alle, egal ob Roman oder Jugendbuch! Mit „Mein Sommer auf dem Mond“ hat sie ein so wichtiges Thema – Psychische Krankheiten – so wundervoll für Jugendliche aber auch alle erwachsenen Leser aufbereitet! Müsste ich mich für eine Top 5 entscheiden, es wäre definitiv dabei! Darum gehts:

Cooler Sportler, niedliche Träumerin, lässiger Underdog und freche Sprücheklopferin – alles nur Fassade …… und die müssen Fritzi, Bastian, Tim und Sarah aufgeben, als sie mit ihren tiefsten Geheimnissen im Therapiezentrum auf Rügen landen. Einen lebensverändernden Sommer lang werden die vier vom Schicksal zusammengewürfelt und ordentlich durchgeschüttelt. Dabei wachsen sie über sich hinaus, finden ihr wahres Selbst, großen Mut und entdecken die erste wahre Liebe …

Infos zum Buch: Mein Sommer auf dem Mond*, Adriana Popescu, Taschenbuch, 400 Seiten, CBJ, ISBN: 978-3-570-31198-1

Hinterhofleben von Maik Siegel

Hinterhofleben von Maik Siegel (c) Divan Verlag

Eine Überraschungsentdeckung war dieses Jahr Hinterhofleben von Maik Siegel. Es holt einen schon beim Lesen aus der Wohlfühlzone, beschäftigt sich mit aktuellen Themen und ist gerade deshalb so wichtig und eines meiner Top Bücher 2018. Darum gehts:

Was passiert mit einer Hausgemeinschaft, wenn auf einmal statt Mülltrennung Weltpolitik diskutiert wird?
Die Linde im Hinterhof grünt gerade erst, als die Bewohner der Nummer 68 im Prenzlauer Berg entscheiden, dem syrischen Kriegsflüchtling Samih Unterschlupf zu bieten.
Über die Aufnahme von Samih entscheiden alle Hausbewohner: Inga und Jan wollen ihn retten. Die Studentinnen Nikola und Julia möchten schon irgendwie helfen. Die alten Berliner Günther und Ute wollen, dass sich nichts ändert. Das gutbürgerliche Paar Anne und Sven sorgt sich um die Sicherheit seiner Tochter. Der scharfzüngige Schriftsteller Ott und der Amerikaner Will spotten. Und die Eltern der kenianischen Familie Massawe bleiben skeptisch, während ihr Sohn ein großes Abenteuer wittert.
Bevor das letzte Blatt der Linde im Herbst fällt, hat jeder der Bewohner einiges über sich offenbart.
Gleich einem Theaterstück erwartet den Leser hinter jedem Vorhang eine schicksalshafte Geschichte der Hausbewohner mit dem zurückhaltenden Samih, der gemischte Gefühle in ihnen auslöst – bis zum Schluss. Wird er jemals ein Teil der Gemeinschaft werden?

Infos zum Buch: Hinterhofleben*, Maik Siegel, Klappbroschur, 300 Seiten, Divan Verlag, ISBN: 978-3-86327-046-9

Ein Baum wächst in Brooklyn von Betty Smith

Wieder ein Herzensbuch – ja, dieses ist definitiv ein Top 5 Herzensbuch – das ich dank der Bücherkultur Challenge gelesen habe. Ein Baum wächst in Brooklyn in einer wunderschönen neuen Auflage des Insel Verlages und eine Geschichte, die mich absolut berührt hat:

Die elfjährige Francie Nolan ist eine unbändige Leserin, eine Süßigkeiten-Connaisseuse, eine genaue Beobachterin der menschlichen Natur – und sie hat einen Traum: Sie möchte Schriftstellerin werden. Ein Traum, der in dem bunten, ruppigen Williamsburg von 1912 kaum zu erfüllen ist. Hier brummen die Mietshäuser vor all den Zugewanderten, jeden Tag wird von dem hart verdienten Geld das Essen zusammengeklaubt, Kinder strömen samstags durch die Straßen, um für ihren gesammelten Trödel einige Pennies für Süßes zu ergattern. Doch wenn Francie auf der Feuertreppe in der Sonne sitzt und liest, kann sie sich keinen schöneren Ort vorstellen. Und wenn sie auch gegen so manche Widrigkeit anschreiben muss, trägt sie doch eines in sich: dass es sich immer lohnt, nach dem puren Leben zu streben.

Infos zum Buch: Ein Baum wächst in Brooklyn*, Betty Smith, Hardcover, 621 Seiten, Insel Verlag, ISBN: 978-3-458-17720-3

Schloss aus Glas bon Jeanette Walls

Schloss aus Glas von Jeanette Walls (c) Diana Verlag

Schon vor Ewigkeiten wurde mir das Buch von einer ehemaligen Kollegin empfohlen. Dieses Jahr habe ich es endlich gelesen und ich hätte es mal schon viel früher machen sollen. Es ist wundervoll und so unglaublich, dass es tatsächlich das Leben der Autorin ist. Den Film Schloss aus Glas habe ich dann direkt im Anschluss gesehen – aber, das Buch war besser!! Darum gehts:

Jeannette Walls ist ein glückliches Kind: Ihr Vater geht mit ihr auf Dämonenjagd, holt ihr die Sterne vom Himmel und verspricht ihr ein Schloss aus Glas. Was macht es da schon, mit leerem Bauch ins Bett zu gehen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Doch irgendwann ist das Bett ein Pappkarton auf der Straße, und eine Adresse gibt es schon lange nicht mehr.

Infos zum Buch: Schloss aus Glas*, Jeanette Walls, Taschenbuch, 400 Seiten, Diana Verlag, ISBN: 978-3-453-35135-6

The Tattooist of Auschwitz von Heather Morris

Der Tätowierer von Auschwitz von Heather Morris, Piper Verlag (c) Mareike von crowandkraken.de
Der Tätowierer von Auschwitz von Heather Morris, Piper Verlag (c) Mareike von crowandkraken.de

Ganz am Anfang des Jahres hatte ich Der Tätowierer von Auschwitz über Netgalley bereits auf Englisch gelesen. Auch Mareike von CrowandKraken hatte es schon gelesen. Nun gab es im Sommer, anlässlich zur Erscheinung in deutscher Sprache bei Piper, eine Blogtour, die sie organisierte. Die Rezension gabs damals schon auf englisch, im Rahmen der Blogtour gab es bei mir einen Beitrag zu Funktionshäftlingen in KZs. Darum gehts im Buch:

1942 wurde Lale Sokolov nach Auschwitz deportiert. Seine Aufgabe war es, Häftlingsnummern auf die Unterarme seiner Mitgefangenen zu tätowieren, jene Nummern, die später zu den eindringlichsten Mahnungen gegen das Vergessen gehören würden. Er nutzte seine besondere Rolle und kämpfte gegen die Unmenschlichkeit des Lagers, vielen rettete er das Leben.
Dann, eines Tages, tätowierte er den Arm eines jungen Mädchens – und verliebte sich auf den ersten Blick in Gita. Eine Liebesgeschichte begann, an deren Ende das Unglaubliche wahr werden sollte: Sie überlebten beide.

Infos zum Buch: Der Tätowierer von Auschwitz*, Heather Morris, Klappbroschur, 304 Seiten, Piper Verlag, ISBN: 978-3-492-06137-7

Lieber Daddy-Long-Legs von Jean Webster

Lieber Daddy-Long-Legs von Jean Webster (c) Köngiskinder Verlag/Carlsen

Dank Brösel und ihrer Liebe zum Königskinderverlag bin ich auf deren Neuauflagen von „Das Schloss in den Wolken“ und auch „Lieber Daddy-Long-Legs“ aufmerksam geworden. Bei beiden war es erst mal ein klarer Coverkauf – da steh ich zu. Schaut es euch an! Aber, auch er Inhalt von Lieber Daddy-Long-Legs ist einfach wundervoll:

Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton.

Infos zum Buch: Lieber Daddy-Long-Legs*, Jean Webster, Hardcover, 256 Seiten, Carlsen Verlag, ISBN: 978-3-551-56044-5

Das waren 21 der 22 fünf Sterne Bücher im Jahr 2018. Das 22 war ein Hörbuch – Was man von hier aus sehen kann. Da möchte ich irgendwann das Buch noch selbst lesen! Kennt ihr bereits eines der Bücher? Welches waren eure Highlights im Jahr 2018?

Wenn ihr alle meine Bücher sehen wollt, schaut am besten hier:

2018 Reading Challenge

2018 Reading Challenge
Franziska has completed her goal of reading 50 books in 2018!
hide
0 Kommentar
2

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Hier gibts Lovely Kekse. Und zwar für Piwik und Analytics. Beides verschlüsselt Eure Daten und sie werden nach 28 Tagen gelöscht. Ihr könnte aber auch im Datenschutz für beides widersprechen oder es hier akzeptieren. Klar doch Ich will mehr wissen