Advent, Advent, ein Lichtlein brennt (c) Maike von Kunterbunte Flaschenpost

Hallo Ihr Lieben,

die Zeit vergeht mal wieder wie in einer Tardis unfassbar schnell: Heute ist schon der erste Advent. Eine Zeit, die eigentlich dazu gedacht ist, herunterzufahren, eine ruhige, besinnliche Zeit – wem mach ich was vor, bei den meisten ist es jetzt so kurz vor Weihnachten vermutlich noch mal erst Recht so richtig stressig.

Ich finde es da immer besonders wichtig, sich an den Adventssonntagen einfach mal zu entspannen. Deshalb bekommt ihr an jedem Adventssonntag von der Lieben Maike (Kunterbunte Flaschenpost) und mir einen Adventsbeitrag. Immer abwechselnd: Heute und am dritten Advent bei mir, am zweiten und vierten bei Maike. Zu Gewinnen gibt es natürlich auch etwas, was, verrate ich euch am Ende des Beitrages.

Und damit starte ich auch schon direkt in meinen ersten Beitrag für euch:

Meine alljährlichen Filme zur Weihnachtszeit

Ich liebe es, mich an den kalten Adventssonntagen, einfach nur einzukuscheln und richtig zu entspannen. Nicht immer greife ich dabei den ganzen Tag zum Buch. Denn die Weihnachtszeit ist eine Zeit, in der ich alle Jahre wieder von neuem bestimmt Filme ansehe und dass schon sei vielen Jahren. Sie gehören für mich untrennbar zur Vorweihnachtszeit dazu oder ich sehe sie direkt an den Weihnachtsfeiertagen. Die Filme, die mir besonders am Herzen liegen, habe ich daher auch auf DVD hier bei mir. Welche dass sind, zeige ich euch heute:

Harry Potter – alle Filme

Harry Potter - alljährliches must watch der Weihnachtszeit

Harry Potter Collection von Warnerbros http://www.warnerbros.de/

Ich bin ein Harry Potter Fan der ersten Stunde. Als die Bücher erschienen war ich nur knapp jünger als Harry und wartete – ich glaube ein oder zwei Jahre später – sehnsüchtig auf meinen Hogwartsletter. Der kam zwar nie, aber die Bücher und später die Filme verzaubern mich seither jedes Jahr aufs neue. Ich lese nicht nur jedes Jahr wieder alle Bücher, nein, ich sehe mir auch immer zur Vorweihnachtszeit die Filme an. Sie entführen mich nach Hogwarts, zurück in die Kindheit und erinnern mich an wunderschöne Familientage mit meiner Mama, meiner Schwester und meist Freunden von meiner Mama. Denn während den Jahren, in denen jedes Jahr ein Film im Kino war, gehört der jährliche Kinobesuch fest dazu. Gemeinsam haben wir mit Ron, Hermine und Harry mitgefiebert und schöne Stunden gemeinsam verbracht. Ob wir wirklich alle gesehen hatten, weiß ich gar nicht mehr. Die letzten paar aber in jedem Fall.

Für mich sind die Harry Potter Filme untrennbar mit der weihnachtlichen Zeit verbunden. Magisch, Kindheit, Spaß ein bisschen Bangen und Düsternis und Herzschmerz. Einfach die perfekte Mischung. Dieses Jahr bin ich jetzt schon fast wieder fertig und habe nur noch Teil 7 eins und zwei vor mir. Liebt ihr die Filme auch so und seht sie euch immer wieder an? Welcher ist euer Lieblingsfilm? Ich liebe ja Teil 3 aber auch 4, 5 und 6 besonders.

Das Leben ist schön – Roberto Benigni (Miramix, Art Haus)

Filme aus der Weihnachtszeit: Das Leben ist schön

Das Leben ist schön oder La Vita e Bella von Roberto Benigni bringt mich zwar nicht jedes Jahr aber in der Regel jedes zweite Jahr zuverlässig zu Heulausbrüchen. Den Film sah ich das erst mal mit meiner Tante bei meinem Besuch in Dresden im Kino. Er hat mich so sehr ergriffen und gleichzeitig war er dennoch hoffnungsvoll. Ein so liebevoller Vater, ein so süßer Junge und dann dieses grauenhafte Schicksal.

Wir befinden uns in der Toskana, im Jahr 1938. Guido lernt seine große Liebe Dora kennen und wir erleben eine wunderschöne, von Missgeschicken und zufälligen Begegnungen geprägte Kennenlernzeit der beiden. Doch einige Jahre später wird die Familie durch die Nazis zerrissen. Guido ist jüdisch. Damit auch der Sohn, Giosué. Dora ist es nicht, doch aus Liebe folgt sie den beiden in das KZ. Guido tut alles, um seinen Sohn vor dem Grauen und den Nazis zu schützen. Trotz dieser unmenschlichen Bedingungen verliert er ihm Gegenüber nie seinen Humor, seinen Witz, seine Hoffnung und seine Fantasie. Sein Sohn soll weiterhin denken, dass das Leben schön ist. Und so verkauft er ihm das Leben im KZ als ein Spiel. Eins, bei dem er ihm beibringt, dass er nie gefunden werden darf. Wer sich am besten versteckt, gewinnt am Ende einen Preis. Ob es ihm gelingt seinen Sohn zu retten und wie es Dora ergeht? Das seht ihr in diesem bewegenden, wundervollen Film.

Tatsächlich Liebe / Love Actually – Richard Curtis (Universal Pictures)

Filme zur Weihnachtszeit: Tatsächliche Liebe oder Love Actually

Und weil „Das Leben ist schön“ ja doch etwas bedrückend ist, gibt es nur einen Film, der mich dann wieder voll auf Höhe bringt: Love Actually. Ein Film, den ich seit 2009 zuverlässig jedes Jahr in den Wochen vor Weihnachten ansehe. Um was es geht, weiß vermutlich fast jeder von euch. Wundervolle Besetzung, großartige Erzählstränge, bezaubernder Soundtrack. Es passt einfach alles. Mehr Vorweihnachtsstimmung schafft fast kein Film.

Zehn magische und doch auch größtenteils sehr reale Geschichten, denen wir in der Vorweihnachtszeit folgen und die sich am Ende zu einem großen Ganzen vereinen. Ich kann gar nicht genau sagen, welche ich am besten Finde. Ich liebe die Szene, in der Hugh Grant als Premierminister durchs Haus tanzt, die spanische Liebeserklärung von Colin Firth, Mr Bean ist auch am Start, ach und Himmel die Schilder-Szene oder die Flughafenszene. Es gibt so vieles, was mich an diesem Film begeistert. Seit ihr auch so vernarrt in Love Actually?

Weihnachten mit Astrid Lindgren – Michel, Lotta, Pippi und Co (Universum)

Filme zur Weihnachtszeit: Weihnachten mit Astrid Lindgren

Und schließlich darf alljährlich Astrid Lindgren nicht fehlen. Nichts ist besser als mit den typischen Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren noch einmal Kind zu sein. Die drei DVDs sehe ich mir jedes Jahr an den Weihnachtsfeiertagen an. Und sie verzaubern mich jedes Jahr gleichermaßen. Praktisch auch für alle von euch, die Kinder haben – die können direkt mit schauen. Hier finden wir alles, was man so kennt und auch Folgen, die mir vorher unbekannt waren. Ich kannte beispielsweise Pepe zieht aus noch gar nicht oder Tomte Tummetott.

Natürlich fehlen auch die Kinder von Saltkrokan nicht (die mir dieses Jahr, nachdem ich selbst auf einer Schäreninsel war, bestimmt noch besser gefallen). Ebenso wie meine Kindheitsheldin Lotta, die einen Weihnachtsbaum organisiert. Und die original Kinder aus Bullerbü aus den 60er (die mag ich ja nicht so) aber auch Neues von den Kindern aus Bullerbü, Pippi und natürlich unser Michel, der das Fest für die Armen gibt. Ach, da schlägt mein Kinderherz schon beim Schreiben höher.

Habt ihr auch eure Lieblingsfilme zur Weihnachtszeit? Eventuell sogar auch einer von den oberen? Teilt doch gerne eure liebsten Filme mit uns in den Kommentaren.

Wenn ihr ein Buchpaket mit Throne of Glass 1 & 2 plus Goodies oder eines mit Soulmates 1 plus Goodies gewinnen möchte, dann schaut doch hier auf unserer Gewinnspiel-Seite dazu vorbei. Das Lösungswort versteckt sich für euch oben im Text – kleiner Tipp: Es ist weihnachtlich und auffälliger markiert.