Die Bücherstube in Herzogenaurach (c) Franzi Schönbach

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich getwittert, ob ihr Fragen habt, die ihr schon immer mal einem/er MitarbeiterIn/InhaberIN einer Buchhandlung stellen wolltet. Jetzt ist es endlich soweit und ich zeige euch, warum ich das wissen wollte. Ich finde, der stationäre Buchhandel sollte viel mehr unterstützt werden, nicht immer nur das große A und Co. Außerdem bin ich mir sicher, dass gemeinsame Projekte und Zusammenarbeit von Buchhandel und Bloggern richtig tolle Ergebnisse hervorbringen können. Am Ende wollen wir doch alle nur eines – wundervolle Herzensbücher entdecken. Und genau das finde ich, geht in kleinen Buchhandlungen und Bücherstuben perfekt. Deshalb liegt es mir am Herzen, euch „meine“ Buchhandlung aus Herzogenaurach vorzustellen.

Die Bücherstube in Herzogenaurach – so fing es an

Die Bücherstube in Herzogenaurach (c) Franzi Schönbach

Schon seit über 30 Jahren beglückt die Bücherstube hier in Herzogenaurach die Bewohner mit Herzensbüchern. Eröffnung war im Juni 1980. Seit 1993 können Leseratten in den jetzigen Räumlichkeiten stöbern. Damals wurde auch das Sortiment erweitert und der Name „Bücher, Medien und mehr“ entstand. Im Jahr 2014 gab es leider einen traurigen Punkt in der Geschichte der gemütlichen Bücherstube – die langjährige Besitzerin Barbara Jung-Reusch, die eine wundervolle Chefin war und das Gesicht der Buchhandlung, verstarb.

Die Buchhandlung legte sie in die Hände von Stefanie. Sie ist seit 1988 Buchhändlerin und hat es noch keinen einzigen Tag bereut. Ihre Ausbildung machte sie ihm schönen Erlangen und war nur mal kurz kaufmännisch tätig, bevor es sie wieder zur Arbeit als Buchhändlerin zurückzog. In der Bücherstube in Herzogenaurach ist sie seit dem Weihnachtsgeschäft 2000, mit einem fantastischen Team voller Leidenschaft für Bücher.

Leidenschaft und Herzblut zeichnet die Bücherstube aus

Wenn ich in eine Buchhandlung gehe, dann deshalb, weil ich persönliche Beratung, will, weil ich die Bücher sehen und anfassen möchte. Genau das ist es, was auch die Bücherstube in Herzogenaurach auszeichnet. Der persönliche, ja oft familiäre Kontakt zu den Kunden. Die Kunden, die kennt man und die Kunden kennen Stefanie und ihr Team. So weiß das Team der Bücherstube oft schon, welche Wünsche ihre Kunden haben, noch bevor sie diese aussprechen. Das macht die Buchempfehlungen ganz besonders persönlich. Außerdem zeichnet sich die Bücherstube durch die Zusammenarbeit und die Kommunikation mit ihren Kunden aus. Viele der Kunden haben ihren Teil dazu beigetragen, dass „Bücher, Medien und mehr“ das ist, was es heute ist. Die verstärkte Vernetzung auf Facebook hat hier noch mal viel dazu beigetragen, ebenso wie das noch recht neue Buchercafé direkt gegenüber. Kochbücher und Fantasy, wunderschöne buchige Accessoires, dazu ein leckerer Kaffee und ein Plausch mit dem Team – genau das lässt sich dort erleben.

Das Buchcafé der Bücherstube in Herzogenaurach (c) Franzi Schönbach

Jeder im Team hat sein eigenes Steckenpferd, sein Genre, in dem er richtig zu Hause ist. Insgesamt gibt es in der Bücherstube vor allem Belletristik, Jugendbücher und Reisebücher. Im Café sind Fantasy und Kochbücher zu Hause. Jeder aus dem Team hat dann aber noch mal sein Genre, das ihm oder ihr am Herzen liegt, in dem er/sie sich auskennt und den Kunden die eigenen Herzensbücher an die Hand gibt. Michaela liebt beispielsweise Krimis, Brigitte ist die Musikerin auch privat und lebt auch für Sachbücher und Biografien, Miriam ist in der Belletristik  (P.S. bei Ismaels Orangen kann ich absolut zustimmen) zu Hause, Nina beim Jugendbuch und der hauseigene Küchenbulle natürlich bei den Kochbüchern und Fantasy. Die Links führen euch übrigens immer zu den Buchtipps des jeweiligen Teammitgliedes. Hier geht es noch entlang zu den Tipps von StefanieEva und Susanne.

Egal was ihr also für einen Wunsch habt, wenn ihr in der Bücherstube vorbeischaut, gibt es immer irgendjemand, der euch sein Herzenbsuch empfehlen kann. Ich finde, man merkt an jeder Ecke diese Leidenschaft, die jeder einzelne für Bücher und Literatur und alles drumherum mitbringt. Und genau das ist es, was für mich das Wichtigste ist, wenn ich Buchempfehlungen brauche und Bücher im Handel kaufen gehe. Besonders liebe ich ja das Regal, in denen die persönlichen Empfehlungen stehen, da macht man nie was falsch, wenn man sich eines von diesen mitnimmt.

Regal mit persönlichen Empfehlungen des Teams der Bücherstube Herzogenaurach (c) Franzi Schönbach

Auswahl und Präsentation der Herzensbücher

Ihr und ich wollten von Stefanie natürlich auch wissen, wie es denn zur Auswahl von Büchern kommt, also mit welchen Kriterien die Schätze überhaupt erst in der Bücherstube landen. Da spielen die Verlagsvorschauen, noch schön in Papierform, eine große Rolle. Die werden druchstöbert und dann ist zunächst die Optik entscheiden – Was springt einem direkt ins Auge. Danach muss natürlich auch der Inhalt überzeugen. Statt dem Aussehen kann auch ein bekannter Autor, der vom Namen her schon ins Auge springt, der erste wichtige Punkt sein.

In die Entscheidung fließt außerdem der eigene Geschmack und der Geschmack der Kunden ein. Schlägt das Herz von Stefanie und Co für ein Buch besonders, dann wird es gerne bestellt. Aber auch wenn eine Geschichte eventuell nicht den eigenen Geschmack trifft, aber klar ist, ja, das wollen unsere Kunden, dann landet es früher oder später in der Bücherstube.

Auch bei der Auswahl, wie welches Buch präsentiert wird, spielt die eigene Meinung eine große Rolle. Herzensbücher, das sind die, die einen prominenten Platz bekommen. Bücher, die irgendwie berührt haben, etwas Besonderes hatten. Bei den Bildbänden spielt stattdessen die Optik die größere Rolle.

Der Einkauf ist für Stefanie und ihr Team relativ einfach geworden. Denn sie sind Teil des EBuch-Verbandes, der im Jahr 2000 gegründet wurde. Über 600 Buchhandlungen sind mittlerweile Teil des Verbandes. Hier liegen viele Bücher auf Lager. So können sie sich von sich leiten lassen, von ihren Herzensbüchern und dem, was die Kunden wollen und bestellen die Bücher dann über den Verband. Vertreter spielen kaum noch eine Rolle, bis auf bei wenigen Ausnahmen wie dem Carlsen und CBJ/CBT Verlag im Kinder- und Jugendbücherbereich oder beim Gräfe und Unzer Verlag im Kochbuchbereich, wo ein enger Kontakt zur Vertreterin nach wie vor besteht. Auch bei den Reisebüchern spielen zu 90 Prozent die Verteter der Verlage noch mit.

Durch die Mitgliedschaft beim EBuch-Verband, ist auch die Zurückgabe sehr leicht. Bücher, die sich also nicht verkaufen, können nach einem halben Jahr einfach über den Verband zurückgeschickt werden. Das ist deutlich einfacher geworden als die Abwicklung direkt über den Verlag.

So viele Bücher so wenig Zeit – trotzdem ein gutes Gefühl

Ihr habt euch gefragt, wie es sich wohl anfühlen mag, Zugang zu so vielen Büchern zu haben, aber zu wissen, dass man gar nicht alle lesen kann bzw. nur einen kleinen Bruchteil all dieser zahlreichen Werke in die Finger bekommt. Stefanie spricht mir da voll aus dem Herzen. Denn ihr macht das überhaupt kein schlechtes Gefühl. Im Gegenteil, sie findet den Gedanken, dass da draußen so viele Herzensbücher schlummern wunderbar. Für sie ist es ein großartiges Gefühl ein Buch zu lesen, dass etwas Besonderes mit bringt. Und das sind wohl gar nicht so wenige. Irgendetwas das berührt und einzigartig ist, dass kann schon ein einziger Satz sein, das ist es wert entdeckt zu werden. Ist mal ein Buch dabei, dass einen nicht packt, das so gar nichts zum Schwingen bringt, dann wird es eben abgebrochen. Denn Stefanie ist da der gleichen Meinung wie ich – es gibt so viele Bücher da draußen, in so vielen schlummert etwas Wunderbares und genau das ist gut so!

Und das gibts sonst noch in der Bücherstube

Natürlich könnt ihr bei „Bücher, Medien und mehr“ nicht nur Bücher kaufen. Im Spektrum sind auch Hörbücher und DVDs, Lernmedien, Kalender, Musikalien, eBooks und wunderschöne Geschenkartikel (ich verliebe mich jedes Mal wieder, ach die Lesezeichen, Geschenkpapiere, Notizbücher und und und – wenn ihr mal auf meine Bilder in den Rezensionen schaut, haben sich auf dem ein oder anderen kleine Vasen aus Glas mit Band oben versteckt – genau, die sind auch aus der Bücherstube).

Weiteres Sortiment und Geschenkartile bei Bücher, Medien und mehr in Herzogenaurach (c) Franzi Schönbach

Außerdem recherchiert das Team rund um Stefanie auch für euch und sie haben dabei sogar Zugriff auf internationale Titel, beispielsweise auf rund 90 Prozent der lieferbaren US-amerikanischen Bücher. Einige der Bücher aus der Datenbank, auf die das Team zurückgreift, können sogar noch über Nacht geordert werden. Zudem wird der stationäre Laden mittlerweile ja durch das schon erwähnte Büchercafé abgerundet. Dazu kommt der Facebook-Auftritt und der Online-Shop. Die Artikel könnt ihr im Laden holen oder ganz bequem nach Hause liefern lassen.

Ganz besonders schön finde ich den Geschenke- und Büchertisch-Service. Ihr könnt euren Liebsten zum Beispiel ein Taschenbuch-Abo schenken oder die Bücher, die ihr verschenken möchtet schön verpacken lassen. Das Team gestaltet dazu noch Büchertische, stellt Bücher vor und ist immer gerne bei Vorlesestunden dabei. Und auch was die Zukunft angeht, plant Stefanie mit ihrem Team noch einige neue Ideen. Die Vernetzung mit Buchbloggern, Poetryslam für Kinder, Lesekreis mit Jugendlichen und vieles vieles mehr wird uns eventuell in der ein oder anderen Form noch begegnen. Ich freue mich darauf und auch, dass ich die Chance habe, jederzeit in eine Buchhandlung zu gehen, aus der die Liebe zum Buch aus allen Ecken sprüht.

Impressionen aus der Bücherstube "Bücher, Medien und Mehr" in Herzogenaurach (c) Franzi Schönbach

Drei Buchempfehlungen von Stefanie

Natürlich bin ich nicht ohne ein paar Buchtipps mitzunehmen gegangen und habe Stefanie nach drei aktuellen Buchempfehlungen gefragt. Und das sind sie:

Die Rabenfrauen von Anja Jonuleit (c) DTV

Die Rabenfrauen von Anja Jonuleit (c) DTV

Die Rabenfrauen von Anna Jonuleit / DTV

1959: Sommer in Grösitz. Ruth und Christa sind beste Freundinnen …

Abends, nach der Arbeit auf dem Feld, genießen sie die Erfrischung im nahe gelegenen Bach. Unweit der Badestelle schlägt eines Tages eine Jugendfreizeit ihre Zelte auf. Eine willkommene Abwechslung für die Mädchen, die sich alsbald in den attraktiven Erich verlieben. Christa, blind vor Liebe, verbringt fortan viel Zeit in dem Zeltlager, hinter dem sich eine radikal christliche Gemeinschaft um einen gewissen Paul Schäfer verbirgt. Ruth hingegen zieht sich immer mehr zurück. Schließlich fasst Christa den Plan, mit »Onkel Paul« und Erich nach Chile auszuwandern. Ein folgenschwerer Entschluss.

Ein Buch, bei dem klar war, dass es keine leichte Lektüre ist, dass sie aber dennoch super schnell gelsen hatte. Ein Buch, das unter die Haut geht.

Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson / CBT

(Rechte an Cover und Inhaltsangabe liegen beim CBT Verlag)Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson (c) CBT

Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler …

Die Entwicklung der Charaktere ist hier ganz Besonders – beim Lesen wahr es spannend, wie sich die Meinung und die Zuneigung von dem einen zu dem anderen Protagonisten wandelte.
Hilft Voodoo gegen blöde Exfreunde? Was macht man mit einer Freundin, die It-Girl werden will? Wenn immer nur die Mailbox rangeht: Darf man dann ein bisschen stalken? Und wie kommt eigentlich die Leiche da ins Gebüsch? – Lauter Fragen, auf die ein vernünftiger Mensch keine Antwort sucht. Aber Inga Hering hat ihren Freund kürzlich beim Fremdgehen erwischt und daher gerade Zeit. Mit ihrer exzentrischen Tante Lisbeth begibt sie sich auf Mördersuche, Männerfang und in so ziemlich jedes Fettnäpfchen. Und dann kommen auch noch Herzrhythmusstörungen dazu …

Zwei Frauen mit furztrockenem Humor, ein bisschen Liebe, ein bisschen Krimi und sehr viel Witz. Ein Buch, bei dem man nicht Nachdenken muss, ein gute Laune Buch zum Lachen.


Ich danke dir, liebe Stefanie, dass ich dir meine Fragen stellen durfte und ich freue mich schon darauf, eine engere Zusammenarbeit zu gestalten. Und für euch ihr Lieben – schaut vorbei, wenn ihr in der Nähe wohnt oder stöbert auf der Internetseite oder dem Shop.