Diesen Monat sind wir etwas früher dran, aber wir wollen euch doch das lange Osterwochenende schon mal mit ein bisschen „Drüber nachgedacht“ versüßen. Wir waren die letzten Wochen alle noch vollkommen im Fangirlhype durch unser letztes Thema „Serienliebe“. So kam es, dass wir doch fast nicht wussten, was wir denn nun als nächstes nehmen. Da hatte die liebe Tati die fantastische Idee, doch im Rahmen unseres „drüber nachgedacht“ einfach auch alle an der wundervollen Blogparade von Steffi teilzunehmen – #bloggerliebe. Wenn ihr wissen wollt, was es damit genau auf sich hat, schaut am besten direkt bei Steffi vorbei.

Ich kann mich gar nicht richtig entscheiden, stell ich euch jetzt Lieblingsblogs vor oder schreibe ich darüber, warum ich Blogge? Oder rede ich von meinem schönsten Bloggererlebnis oder sage ich einem meiner liebsten Bloggerkollegen ein paar liebe Worte?

Phu, ich habe mich entschlossen, einfach wild loszuschreiben, wir werden dann schon sehen, wo uns das hinführt. Ich beginne erst einmal mit  #bloggerliebe für mein eigenes Blogbaby.

Drei Jahre und einen Monat gibt es dich nun schon. Entstanden bist du spontan, weil ich nach dem Studium in meinem ersten Job so wahnnnsinig viel Freizeit hatte und Bücher und das Bloggen/Schreiben sehr mag. Da war es dann relativ naheliegend, einfach über Bücher zu bloggen. Und wow, was seit dem schon alles passiert ist, wie viele wundervolle Autoren, Bücher und Bloggerkollegen ich schon dank meinem Blog entdeckt habe. Es gab viele Höhen und Tiefen natürlich auch. Schreibunlust, Blogpausen aufgrund des realen Lebens, dass sich gerade im letzten Jahr immer wieder dazwischen drängt, Designkrisen und die bestimmt zwei Jahre anhaltende Findungsphase. Mittlerweile bin ich richtig glücklich und zufrieden hier und es gibt nichts Schöneres, als wenn jemand meine empfohlenen Bücher ebenfalls mag und vielleicht wegen meiner Rezension gekauft hat.

Ohne dich, lieber Blog, hätte ich viele tolle Erlebnisse nie gehabt, wie mein erstes Mal auf der #FBM oder mein erstes Mal auf der #LBM oder auch der Walgeburtstag letztes Jahr. Ohne dich, würde ich so viele tolle Menschen nicht kennen, die mich zum Teil auch außerhalb meines Bloggerdaseins begleiten. Alle meine Mädels von „Drüber nachgedacht“ gehören da natürlich dazu. Aber ganz besonders herausstellen möchte ich zwei Bloggerinen, quasi aus der ersten Stunde, die mich von Beginn an begleiten, kennen gelernt durch eine gemeinsame Leserunde damals, dann zusammengewachsen in einer WhatsApp Gruppe, auch wenn wir nicht mehr alle in der damaligen Konstellation zusammen sind, so sind mir doch alle drei noch immer wichtig und ich freue mich sehr, wenn ich sie im Real-Life sehe:

Als Erstes wäre da die liebe Ela von Literaturliebe. Ihren Blog lese ich schon von beginn an, entschuldige bitte, dass ich es oft nur sehr still mache, dass muss ich dringend ändern. Aber, du kennst das ja gerade auch, mit dem Leben, dass einem viel auf Trap hält und weißt ja, was bei mir gerade so los ist. Mit Ela habe ich seit damals immer wieder Kontakt, auch unabhängig von Buch- und Blogthemen. Und dank ihr hatte ich bei meinem ersten Mal #LBM auch ein Dach über dem Kopf – es waren wirklich ein paar tolle Tage und ich freue mich schon sehr, wenn wir uns wieder sehen. Zwar haben wir nicht immer den selben Geschmack, aber ich finde es so schön, dass ich auch die Entwicklung von ihrem Blog schon fast von Beginn an mitverfolge und ich mag ihre Beiträge sehr. Unsere liebe zu Adriana Popesucs Geschichten verbindet uns noch dazu. Liebe Ela, mach bitte so weiter und ich hoffe sehr, dass wir uns bald mal wieder sehen!

Die zweite Bloggerin, oder mittlerweile vielmehr Autorin, ist die liebe Kim. Auch sie ist von Anfang an dabei, auch wenn wir uns leider erst einmal gesehen haben, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Ich mochte schon ihren Blog All These Special Words sehr und ich liebe ihre neue Seite sogar noch mehr. Ich durfte ihre Entwicklung von der Bloggerin zur Autorin miterleben und sogar ihre Geschichte vorab lesen und meinen Senf dazugeben, das war mir eine Freude liebe Kim. Doch sie ist nicht nur eine Bloggerkollegin, sondern sie ist eine wahnsinnige Inspirationsquelle, ein Vorbild, ein so positiver Mensch, trotz allem, der mich immer und immer wieder motiviert und aufmuntert. In ihren jungen Jahren, hat sie schon so viel geschafft und durchgestanden und verliert niemals ihre Träume und Ziele aus den Augen. Danke dafür und bitte, mach noch jahrelang so weiter – du begeistert mich mit jedem Beitrag, jedem Post aufs neue und ohne dich würde mir sehr viel Positives im Leben fehlen und ich hätte einige Glücksmomente nich erlebt. Wie Beispielsweise den Schritt, denn ich durch deine Motivation dann letztes Jahr gegangen bin oder diesen traumhaften Sonnenaufgang morgens um sechs im letzten Spätsommer, denn ich nie gesehen hätte, wenn du mich nicht mit deinem Miracle Morning begeistert hättest. Vielen Dank, bitte bleib so wie du bist!

Und was verbindet ihr mit dem Hashtag #bloggerliebe? Wolltet ihr schon immer mal ein paar liebe Worte an euren Blog oder andere Blogger richten? Dann macht doch mit, bis zum 15.4 läuft die Parade noch.

Schaut doch auch mal bei den anderen Mädls vorbei: