Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer von Mario Fesler (c) Magellan-Verlag
Rezensionsexemplar

Lizzy ist dreizehn Jahre alt und hat es gerade nicht leicht. Ihr Körper macht was er will. Ihre Eltern kapieren einfach nichts. Und sie und ihre beste Freundin Kristine werden von den Klassenkameraden nur abfällig angeschaut. Sie sind die Nerds, die Außenseiter der Klasse. Und dann steht auch noch dieses verflixte Schulfest an. Das macht es natürlich erst recht nicht besser. Da muss sie ja nur wieder dämliche Gläser abspülen, wie alle Außenseiter in den anderen Unterstufen.

Blöd nur, dass Lizzy genau das im falschen Moment laut ausspricht. Und schwups, hat sie eine ganz eigene Projektgruppe mit den Gläser spülenden Außenseitern der gesamten Unterstufe auf dem Hals. Aber bald stellt sich heraus – der „Klub der Verlierer“ muss nicht zwangsweise eine Niederlage einfahren, wenn er erst mal in Fahrt ist.

Mario Fesler hat mit Lizzy ein liebenswerte, sympathische Protagonistin geschaffen, die sich allerdings doch etwas auf ihrer Außenseiterrolle ausruht und sich fast schon damit abfindet. Erst später im Buch taut sie auf und traut sich auch mal, ihren Mund aufzumachen. Andererseits ist es auch schön diese Entwicklung von ihr und auch von den anderen Außenseitern zu erleben. Egal ob Kristina, Veronika, Arif, Theo oder Sara  – sie alle sind in ihrer Klasse quasi die Verlierer.

Nach und nach erfahren wir, warum sie zu diesen Verlierern wurden, ob Glaube, Figurprobleme, Eigenarten oder Herkunft. Aber wir sehen auch, wie sie alle im Laufe ihres Projektes ein bisschen auftauen und ein bisschen die werden, die sie eigentlich tief drinnen sind. Die, die sie privat sind, wenn sie nicht von anderen unterdrückt, ausgelacht oder beleidigt werden.

Mario Fesler verpackt das Thema Mobbing und Ausgrenzung auf eine sehr lockere, leichte, humorvolle Art und zieht es dennoch nicht ins Lächerliche. Eben genau richtig für die vor allem angesprochene, junge Zielgruppe. Doch auch wir Erwachsenen, die noch genau wissen, wie schwierige diese Zeit war, kommen auf unsere Kosten. Denn Fesler schreibt die Geschichte mit viel trockenem Humor, Sarkasmus und Situationskomik und konnte mich deshalb durchgehend unterhalten.

Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer ist eine locker-leichte, humorvolle Geschichte. Eine Geschichte die dennoch das ernste und nach wie vor aktuelle Thema Mobbing bzw. Ausgrenzung nicht ins Lächerliche zieht. Trockener Humor, Sarkasmus, realitätsnahe, liebenswerte Charaktere, Situationskomik – das erwartet euch, wenn ihr Lizzy Carbon auf dem Weg zu ihrem Schulprojekt der Verlierer begleitet.

Weitere Rezensionen:
Bookdibluempf

Kathrineverdeen

Uwes Leselounge

Umblättern

Infos zum Buch

Titel: Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

Autor:  Mario Fesler

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Magellan

Seiten: 237

Format: gebundenes Buch

Preis: [D] 14,95 € ; [A] 15,40 €

ISBN 978-3-7348-5025-7

Autor

Mario Fesler wurde 1978 geboren. Seine gesamte Schulzeit über war er von cleveren, schlagfertigen Mädchen umgeben. Deshalb weiß er ganz genau, wie Lizzy aussehen sollte. Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer ist sein erster, veröffentlichter Roman. Mario Fesler lebt derzeit in seiner Wahlarbeit Berlin. Dort arbeitet er zudem und moderiert nebenbei Quizveranstaltungen.

*Das Buch wurde mir vom Magellan-Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt.

Headerbild: Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer von Mario Fesler (c) Magellan-Verlag