Meine buchigen Favoriten aus 2017

Das Jahr 2017 neigt sich (Gott sei Dank!) dem Ende zu. Und trotz sehr vieler Tiefen, gab es auch einige Herzensmomente mit lieben Herzensmenschen. Und viele der bisher 59 gelesenen Bücher waren auch richtig gut. Ich nehme euch mit und zeige euch die Bücher, die mir besonders am Herzen liegen bzw. die von mir fünf Sterne erhalten haben und die ich rezensiert habe:

Weihnachten mit Matt Haig

Ich starte doch direkt mit den zuletzt gelesenen Büchern. Alle drei Weihnachtsbücher von Matt Haig haben mich sowas von verzaubert. Weihnachten, Magie, Elfen, Rentiere, Trolle, Pixies – verpackt in drei wundervolle Geschichten rund um Father Christmas. Er erzählt uns, wie ein Junge namens Nikolas überhaupt zum Weihnachtsmann wurde und wie er, mithilfe seiner Freunde, immer wieder große Abenteuer übersteht, um das Weihnachtsfest zu retten. Lest unbedingt die drei Geschichten, die so voll mit Magie sind, bitter-süß und mit wundervollen Botschaften. Die perfekten Bücher für das ganze Jahr und nicht nur für die Kleinen: A Boy Called Christmas, The Girl Who Saved Christmas, Father Christmas And Me.

Seitenansicht Christmas-Stories (c) Matt Haig, illsustriert von Chris Mould - Canongate

Seitenansicht Christmas-Stories (c) Matt Haig, illsustriert von Chris Mould – Canongate

Die Nachtigall von Kristin Hannah

Kristin Hannah nimmt uns mit kraftvollen, berührenden, einnehmenden Worten mit in die Welt der Frauen Frankreichs im Zweiten Weltkrieg. Geschichten von Frauen, die für Ihre Kinder und für das Überleben in Ihrer Familie fast alles tun würden, die das Wohl andere über das eigene Stellen und versuchen, in diesen harten Zeiten zu bestehen. Verpackt in die Geschichte zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie nimmt uns mit in deren hartes Leben, lässt uns immer wieder hinterfragen, wie viel man zu geben bereit ist. Ich hatte auf jeder Seite Gänsehaut – hier geht es zur Rezension zu „Die Nachtigall“.

Die Nachtigall von Kristin Hannah (c) Aufbau Verlag

Die Nachtigall von Kristin Hannah (c) Aufbau Verlag

Die Schlange von Essex – Sarah Perry

Ein Überraschungs-Fünf-Sterne Treffer war „Die Schlange von Essex“ von Sarah Perry für mich. Ich habe es wochenlang in der Bloggerwelt herumirren sehen und dachte nach dem Klappentext immer, hm ne, muss ich nicht holen. Bis ich von der lieben Sabine von ant1heldin vom Gegenteil überzeugt wurde. Und ich bereue es nicht. Denn das Buch gehört definitiv zu einem meiner Highlights in diesem Jahr. Eine Geschichte um ein vermeintliches Ungeheuer, das Glaube gegen Wissenschaft, Reich gegen Armut gegeneinander verwebt, ohne dabei zu erschlagen. Ein Frauenbild wie bei Jane Austen, poetischer und atmosphärischer Schreibstil und das viktorianische Zeitalter in England – eine perfekte Mischung.

Die Schlange von Essex von Sarah Perry - ohne Schutzumschlag (c)

Die Schlange von Essex von Sarah Perry – ohne Schutzumschlag (c)

Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón

Gemeinsam mit den Bücherbrezn habe ich dieses Jahr „Der Schatten des Windes“ gelesen. Ich habe es vor einiger Zeit bereits als Hörbuch angehört. Allerdings habe ich kaum etwas mitbekommen. Ich konnte mich nur erinnern, dass es sehr düster klang. Und ich hatte recht –  die Atmosphäre ist überwiegen düster, kalt, neblig, wie dieser frühe Novembermorgen, mit dem das Buch beginnt. Aber das macht da Buch nicht schlecht, im Gegenteil, das ist einer der Punkte, der das Buch so besonders macht. Ein neues Herzenbuch, dass gleichzeitig Spannungsliteratur, Entwicklungsroman und historischer Roman ist.

Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón (c) Suhrkamp

Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón (c) Suhrkamp

The Kite Runner von Khaled Hosseini

Ein Buch über zwei Jungen, die in Afghanistan aufwachsen. Amir, der Sohn eines reichen, einflussreichen Businessmannes und der Sohn seines Dieners, Hassan. Beide haben früh ihre Mutter verloren und sind gemeinsam als beste Freunde aufgewachsen. Aber ihre Beziehung war schon immer überschattet. Denn beide sind aus unterschiedlichen ethischen Gruppen. Amir aus einer ethischen Mehrheit, Hassan aus einer ausgegrenzten Minderheit, die viel einstecken muss. Ein Buch über Freundschaft, über Kite Runner, über Krieg, Verletzungen, Hindernisse, eben dem wahren Leben. Vollgepackt mit Emotionen wirkt es noch heute nach. Schaut doch mal bei meiner Rezension zu The Kite Runner vorbei. (Den Film kann ich euch auch sehr empfehlen).

The Kite Runner by Khaled Hosseini (c) Penguin/Riverhead Books

he Kite Runner by Khaled Hosseini (c) Penguin/Riverhead Books

Hallo Leben, hörst du mich von Jack Cheng

Alex ist elf Jahre alt. Seine Leidenschaft ist die Astronomie und er liebt den Weltraum und alles, was damit zu tun hat. Aber natürlich auch seine Mutter, seinen Bruder und seinen Hund Carl Sagan. Er ist nach Alex großem Vorbild benannt. Dem Astronomen Carl Sagan, der damals die Voyager mitsamt einer goldenen Festplatte ins All geschossen hatte. Und Alex größter Traum ist es daher, eine Rakete auf dem Raketenfestival mitsamt seines goldenen iPods ins All zu schießen. Doch erst einmal muss er passende Geräusche und Geschichten aufnehmen und zu diesem Festival kommen. Hallo Leben, hörst du mich ist eine wirklich herzerwärmende aber dennoch locker, leichte, sehr gefühlvolle Geschichte. Mit dem knuddeligsten Elfjährigen, den es gibt.

Hallo Leben, hörst du mich von Jack Chenge (c) CBT

Hallo Leben, hörst du mich von Jack Chenge (c) CBT

Jonah von Laura Newmann

Emily verbringt jeden Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter mitten auf dem Land. Sie liebt die Einsamkeit und die viele Zeit zum Lesen in der Natur. Doch plötzlich taucht da dieser Typ auf und bringt ihre Sommerpläne gehörig durcheinander. Und wer jetzt denkt, wir haben hier eine typische, schnulzige, schon oft gelesene Story der täuscht sich gehörig. Denn Jonahs Vergangenheit birgt ein großes Geheimnis, das Emily in jedem Fall lüften will. Eine Geschichte, die wie eine typische sommerleichte Jugendromanze beginnt und mich dann hinterrücks mit einem richtig fiesen Plott-Twist aus der Bahn warf. Und genau deshalb bin ich absolut begeister von Laura Newmanns Jonah und kann es euch nur wärmsten ans Herz legen.

Jonah von Laura Newman

Jonah von Laura Newman

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt von Holly Ivins

Ich liebe alles, was ich bisher von Jane Austen gelesen habe. Ich liebe das damalige Zeitalter und England. Und dann bin ich über diesen kleinen aber feinen Führer durch die Welt von Jane Austen gestolpert. Und er hat mich begeistert. Anschaulich und frisch bekommen wir interessante Hintergrundinformationen zu ihrem Leben und ihren Werken sowie zu Verfilmungen und modernen Adaptionen ihrer Werke. Eine absolute Empfehlung für jeden von euch, der Jane Austen liebt.

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt von Holly Ivins (c) DVA

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt von Holly Ivins (c) DVA

Das Leben und das Schreiben von Stephen King

Noch ein Buch, dass ich dank der BakerStreetBookworms endlich von meinem SuB befreien konnte. Das Leben und das Schreiben von Stephen King. Er nimmt uns mit auf eine ganz persönliche Zeitreise mit privaten Einblicken in sein Leben und wie er überhaupt zum Schreiben kam. Er ist dabei schonungslos ehrlich und verschönt nichts. Und anschließend, im zweiten Teil, gibt er uns Schreibtipps mitten aus seinem Schreiballtag. Das ideale Buch für alle, die King mögen oder Schreiben oder auch beides.

Das Leben und das Schreiben von Stephen King (c) Heyne

(c) Buchcover: Heyne

Die Entdeckung des Glücks von Isabell Prophet

Und schließlich konnte mich, zumindest von allen rezensierten Büchern, noch Die Entdeckung des Glücks von Isabell Prophet begeistern. Ein Buch, das ich euch nur ans Herz legen kann. Denn Isabell zeigt uns auf, wie schnell wir uns tagtäglich an den Dingen aufhängen, die schlecht waren und uns so immer wieder runterziehen. Statt uns doch einfach mal auf die guten Dinge des Tages zu konzentrieren. Wie beispielsweise, der Kaffee, der so gut war. Das Lächeln eines Fremden, der uns entgegenläuft, alle kleinen Alltagsdinge, die uns ein bisschen Wärme ins Herz zaubern. Dabei betont sich auch, dass das freilich nicht von jetzt auf gleich geht. Aber sie gibt uns Tipps, wie wir glücklicher werden können.

Die Entdeckung des Glücks von Isabell Prophet (c) Mosaik

Die Entdeckung des Glücks von Isabell Prophet (c) Mosaik


Darüber hinaus gab es einige weitere Bücher, die mich im Jahr 2017 begeisterten, die ich nur nicht rezensiert hatte. Allen voran „Der Distelfink“ und „Die geheime Geschichte“ von Donna Tartt, die definitiv eine meiner Lieblingsautorinnen geworden ist.

Welche Bücher konnten euch dieses Jahr begeistern? Und welche eventuell nicht? Kennt ihr bereits eines der oben genannten Bücher? Teilt eure Eindrücke gerne in den Kommentaren.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch ein paar letzte schöne Tage in 2017 und schon einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr!