Every Day von David Levithan (c) Random House

Heute, am 12.8., ist der internationale Tag der Jugend. 1985 wurde dieser von den Vereinten Nationen als International Youth Day ausgerufen. Der ideale Anlass, um euch meine liebsten Jugendbücher, die ich seit Bestehen von Lovely Mix gelesen habe, vorzustellen. Die jeweiligen Rezensionen sind als Überschriften verlinkt.

Der Junge im gestreiften Pyjama von John Boyne

Ein Buch, dass sich ganz tief eingebrannt hat, ist der Junge im gestreiften Pyjama von John Boyne. Ein Buch, über dessen Inhalt nicht zu viel verraten werden sollte, was auch der Klappentext widerspiegelt. Denn, wer sich in die Geschichte fallen lässt, ohne zu viel vorab zu wissen, wird überrascht und berührt – so ging es zumindest mir. Es geht um den 9jährigen Bruno. Nach dem Umzug in ein neues zu Hause begleiten wir ihn bei den Erkundungen, bis er zu einem Zaun kommt, der ihm keine Ruhe mehr lässt. Eine Geschichte, die berührt, kindlich und unschuldig, aber zutiefst traurig ist.

Der Junge gestreiften Pyjama von John Byone (c) Fischer

Der Junge gestreiften Pyjama von John Byone (c) Fischer

Every Day, Every Day von David Levithan

A wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf. Jeden Tag erlebt er den Tag von einem anderen Menschen, bis er um Mitternacht erneut eine andere Form annimmt. Er weiß nie, als wer oder wo er aufwachen wird. Mittlerweile hat er sich damit abgefunden und einige Richtlinien etabliert – niemals zu anhänglich zu werden, möglichst keine Gefühle zu anderen Menschen aufzubauen, sich nicht einmischen. Bis er eines Tages in Justins Körper aufwächst, der Freund von Rhiannon, in die er sich verliebt. Das Buch hat mich ebenfalls sehr berührt und es ist so viel mehr als die Geschichte von A. Ein Buch über Liebe, Toleranz, das appelliert sich selbst und andere zu akzeptieren, so, wie sie sind. Ein Buch, das zeigt, wie wichtig es ist, jeden Tag auf dieser Welt so gut es geht zu genießen.

Every Day von David Levithan (c) Random House

Every Day von David Levithan (c) Random House

Tschick von Wolfgang Herrendorf

Tschick von Wolfgang Herrendorf ist ebenfalls ein Buch, das mich beeindruckt und vor allem auch gut unterhalten hat. Ein Buch, dass man ruhig in jedem Alter lesen kann, zeitlos und authentisch. Wir begleiten den 14jährigen Maik und Tschick auf einem witzigen, turbulenten und unvergesslichen Roadtrip durch die Landschaft im Osten Deutschlands.

Tschick - Wolfang Herrndorf (c) rororo

Tschick – Wolfang Herrndorf (c) rororo

Paris, du und ich von Adriana Popescu

Adriana schafft es ja bekanntlich immer wieder, mich einzufangen. Ich liebe ihren Stil und ihre Geschichten, die immer so wahnsinnig realitätsnah sind. Mit Paris, du und ich hat sie ein Buch erschaffen, dass ich immer und immer und immer wieder lesen könnte. Eine Geschichte, die Montmartre und Paris direkt ins Wohnzimmer zaubert. Emma, als authentische und sympathische Protagonistin. Humor, ein bisschen Romantik und eine wundervolle Botschaft machen das Buch für mich einfach perfekt.

Paris, du und ich von Adriana Popescu (c) CBJ

Paris, du und ich von Adriana Popescu (c) CBJ

Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag

Mit mein bester letzter Sommer hat Anne wahrlich keine leichte Kost geschrieben. Und dennoch ist es einfach nur sommerlich leicht und so so berührend. Ich konnte Lachen, wurde unterhalten und habe gleichzeitig Rotz und Wasser geheult. Anne konnte mich mit jedem einzelnen Satz berühren, jedes Wort ging unter die Haut. Das Ganze eingebettet in einen malerischen Roadtrip durch Italien mit TESKAR – zwei wundervollen, liebenswerten Charakteren.

Mein bester letzer Sommer von Anne Freytag (c) Heyne fliegt

Mein bester letzer Sommer von Anne Freytag (c) Heyne fliegt

Hallo Leben, hörst du mich von Jack Cheng

Erst vor Kurzem konnte mich Jack Cheng mit diesem zauberhaften Buch bewegen. Mit Alex, dem nerdigen, Astronomie liebenden elfjährigen. Er liebt den Weltraum, Raketen, seine Mom und seinen Hund Carl Sagan. Sein größter Traum ist es, eine Rakete mit seinem goldenen iPod in den Weltraum zu schicken. Auf diesem nimmt er seine Geschichte auf und alles, was er auf dem Weg zum Raketenfestival erlebt auf. Eine tief gehende aber dennoch lockere, leichte Geschichte mit dem knuffigsten elfjährigen, dem ich je in einem Buch begegnet bin.

Hallo Leben, hörst du mich von Jack Chenge (c) CBT

Hallo Leben, hörst du mich von Jack Chenge (c) CBT


Kennt ihr eines davon? Welche Jugendbücher haben euch nachhaltig bewegt und begeistert?