Kürzlich habe ich euch schon meinen ersten Teil der Stöbertour durch die Frühjahresprogramme 2018 unabhängiger Verlage gezeigt. Mit dabei waren: Mairisch Verlag, Antje Kunstmann Verlag, Arco Verlag und AvivA Verlag. Heute geht es weiter mit Teil zwei:

Inhalt:

  1. Ebersbach und Simon
  2. Frankfurter Verlagsanstalt
  3. Grössenwahn Verlag

Ebersbach und Simon

Ein Verlag, den es bereits seit 1990 gibt. Er steht für liebevoll gestaltete Bücher mit anspruchsvollen Inhalten und das klingt doch mal genau nach dem richtigen für mich. Der Schwerpunkt liegt bei Literatur von und mit außergewöhnlichen Frauen. Ausflüge in die Männerwelt gibt es aber auch hin und wieder. Jährlich gibt es rund zwanzig Titel in den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Geschenkbuch, Wissenschaft und Kalender. Im aktuellen Programm von Ebersbach und Simon habe ich drei Favoriten für mich entdeckt:

Modigliani, mon amour - Olivia Elkaim (c) Ebersbach & Simon VerlagModigliani, mon amour – Olivia Elkaim

(Rechte am Buchcover liegen beim Ebersbach und Simon Verlag)

Seit ich Bücher wie „Die Tochter des Malers“ oder „Madame Picasso“ gelesen habe, liebe ich es, in das Leben der Künstler im damaligen Paris, allen voran in Montparnasse, einzutauchen. Und so sprach mich Modigliani, mon amour sofort an. Es geht um die wohl tragischste Liebesgeschichte der Kunstwelt. Es geht um die Beziehung zwischen Jeanne Hébuterne und Amedeo Modigliani, die 1916 in Paris begann. Jaenne Hébuterne lernt mit 18 Jahren während ihres Malereistudiums den 14 Jahre älteren Amedeo Modigliani kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie verlässt daraufhin ihr Elternhaus, um mit dem mittellosen Maler in Montparnasse zu leben. Doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus. Das Paar flieht nach Nizza und kappt dabei alle familiären Verbindungen. Doch die Liebe währt nicht lange harmlos, sondern entwickelt schon bald eine zerstörerische Kraft. Ich bin auf jeden Fall neugierig darauf, in das Leben eines weiteren Künstlers und insbesondere dessen von Jeanne Hébutern einzutauchen.

Infos zum Buch:  Gebunden mit Schutzumschlag, Fadenheftung, 240 Seiten, ISBN: 978-3-86915-157-1, Preis: 20,00 €, Erscheinungsdatum 19.2.18

Liebe mich! Erich Maria Remarque und Die Frauen - Gabriele Katz (c) Ebersbach & Simon VerlagLiebe mich! Erich Maria Remarque und Die Frauen – Gabriele Katz

(Rechte am Buchcover liegen beim Ebersbach und Simon Verlag)

Ich liebe es nicht nur, über Künstler zu lesen. Als alter Buchnerd faszinieren mich auch Sachbücher zu Autoren. So blieb ich auch bei „Liebe mich!! hängen. In Erich Maria Remarques Leben (1898-1970) spielten die Frauen eine bedeutende Rolle. Genau darum dreht sich dieses Sachbuch. Alle begehrten den Schriftsteller und auch er wollte nicht ohne die Frauen sein. Weder im Berlin der Zwanzigerjahre, noch in seinem schweizerischen Exil, in Hollywood oder New York.  Remarque schwankte stets zwischen zwei Typen Frauen – die kühlen Blonden, wie Marlene Dietrich, mit der er drei Jahre Beziehung verbrachte. Aber auch die leidenschaftlichen Brünetten, wie Paulette Goddard, seine dritte Ehefrau. In zwölf kenntnisreichen Porträts stellt Gabriele Katz die wichtigsten Frauen in seinem Leben vor und zeigt auf, wie eng sein Leben mit seinem Werk verwoben war.

Infos zum Buch: Halbleinen, Fadengeheftet, 144 Seiten, ISBN: 978-3-86915-158-8, Preis: 16,80 €, Erscheinungsdatum 13.3.18

Ich bin eine befreite Frau. Peggy Guggenheim - Annette Seemann (c) Ebersbach & Simon VerlagIch bin eine befreite Frau. Peggy Guggenheim – Annette Seemann

(Rechte am Buchcover liegen beim Ebersbach und Simon Verlag)

Peggy Guggenheim: Mäzenin, Kunstikone und die bedeutendste Galeristin im 20. Jahrhundert. Eine faszinierende Frau, deren Leben Annette Seeman in diesem Sachbuch beleuchtet. Ihr merkt, genau mein Beuteschema. Sie zeigt uns Peggy Guggenheims unkonventionellen Lebensweg und ihren Aufstieg. Eine Frau, die kunstbesessen war, eigenwillig und zugleich schüchtern aber provokant. Stets auf der Suche nach Inspiration und der wahren Liebe. Ein außergewöhnliches Leben dieser außergewöhnlichen Frau. Es war geprägt von Schicksalsschlägen, turbulenten Ehen, leidenschaftlichen Affären und Beziehungen zu großen Künstlern der Zeit wie Samuel Beckett, Max Ernst und Jackson Pollock.

Infos zum Buch: Halbleinen, Fadengeheftet, 144 Seiten, ISBN: 978-3-86915-159-5, Preis: 16,80 €, Erscheinungsdatum 13.3.18

Frankfurter Verlagsanstalt

Die FVA gab es bereits drei Mal. Zuerst zu Beginn der zwanziger Jahre, dann noch einmal ab 1951. Die dritte und nun noch bestehende FVA wurde 1987 in das Handelsregister eingetragen. Doch zwischenzeitlich kam die Anstalt noch einmal zum Stilliegen und wurde 1994 Joachim Unseld übernommen. Zur Fankfurter Buchmesse 1995 meldete sich der Verlag dann mit einem neuen literarischen Programm zurück. Seither findet sich im Programm anspruchsvolle und viel beachtete Literatur von wichtigen deutschen und ausländischen Stimmen. Zurzeit ist das Buch „Dunkelgrün fast Schwarz“ ja überall zu sehen und auch ich wurde daher neugierig. Das Buch ist zwar eher nicht meins, aber dafür habe ich zwei andere Favoriten gefunden:

Traumrakete von Ruth Cerha (c) FVATraumrakete – Ruth Cerha

(Rechte am Buchcover liegen bei der FVA)

Hier war ich mal wieder ein Cover/Titel Opfer. Es ist so hübsch und der Titel klingt so vielversprechend. Da musste ich natürlich nachlesen, was es mit dem Buch auf sich hat. Dave wird jede Nacht von immer den gleichen Traumbildern heimgesucht: Eine geheimnisvolle Unbekannte in beigem Trenchcoat, eine schöne Frau in zerrissenem weißen Kleid, eine schimmernde Stadt am Horizont, jenseits eines Abgrunds – was haben diese nur zu bedeuten?

Dave hat einer Frau, eine Chirugin an einem Wiener Krankenhaus, mit der er schon lange nicht mehr reden kann. Seine Tochter Mel hat er an die Pubertät verloren. Seinen Sohn Max an die Welt der Computerspiele. Nur mit Nobbs, seinem Jüngsten, fühlt er sich noch verbunden. Dieser pflegt nachts eine Freundschaft mit einem geträumten Roboter auf einem fremden Planeten.

Seine Träume führen in nach New York in den 70er, zurück in seine Kindheit. Diese war überschattet von der Dominanz seines Vaters und der Verlorenheit seiner österreichischen Mutter, deren Eltern vor den Nazis geflüchtet waren. Dave fliegt nach New York und trifft dort Bill den Bruder seines Vaters, der ein Vietnam-Veteran ist. Von diesem erfährt er ein lang gehütetes Familiengeheimnis. Ein sympathischer Held der auf eine spannende Spurensuche in die eigene Psyche geschickt wird. Ein Weg durch geheimnisvolle Traumwelten, der mich auf jeden Fall neugierig macht.

Infos zum Buch: Hardcover, 384 Seiten, ISBN: 9783627002497, Preis: 24,00 €, Erscheinungsdatum 5.3.18

Burgkinder von JR Bechtle (c) FVABurgkinder – J.R. Bechtle

(Rechte am Buchcover liegen bei der FVA)

Ein Buch über einen erfolgreichen Schriftsteller mit Geschichte obendrauf? Muss ich haben. Und so schaute ich mir „Burgkinder“ näher an. Hermann Fürst ist der erfolgreichste deutsche Schriftsteller seiner Zeit mit weit mehr als sechs Millionen verkauften Büchern. Im März 1945 ist die Front nicht mehr weit von seiner Burg am Rhein entfernt. Einzig die Brücke bei Remagen trennt die Alliierten von Deutschland. Doch der Schriftsteller stirbt noch bevor die Brücke bezwungen wird und die Amerikaner unter der Führung von Leutnant Rob Wiseman ihr Forntlazarett in der Burg des Fürsten einrichten. Rob lässt sich mit der Schwiegertochter des Fürsten, Erika, ein. Deshalb wird er nach Kriegsende in San Fransico vor die Militärpolizei geladen.

Seine Familie war als jüdisch-deutsche Familie in die USA eingewandert und hatten als Handelsunternehmer Reichtümer angehäuft. Und auch Rob gelingt der berufliche Aufstieg. Doch er steigt kurz vor dem Höhepunkt seiner Karriere aus dem Unternehmen aus und macht sich als Start-up Finanzier in Silicon Valley selbstständig. Zu diesem Zeitpunkt, 25 Jahre nach dem Krieg, taucht plötzlich Erikas einziger Sohn auf. Rob ahnt, dass Friedman sein Sohn sein muss und steht vor einer schweren Entscheidung.

Infos zum Buch: Hardcover, 384 Seiten, ISBN: 9783627002503, Preis: 24,00 €, Erscheinungsdatum 5.3.18

Grössenwahn Verlag

Der Grössenwahn Verlag wurde im Jahr 2009 gegründet. Einer, der über die herkömmlichen Grenzen von Sprachen, Kulturen und Genres hinaus ein Zuhause werden sollte für: Autoren mit Migrationshintergrund, Gegenwartsliteratur von der VIA EGNATIA, Deutsche Literatur des 21 Jahrhunderts, Politik und politische Satire, Kochbücher und Queere Literatur. Und es ist auch geglückt, denn heute steht der Verlag mit 20 bis 25 Neuerscheinungen pro Jahr auf festen Füßen. Und ein Verlag, der so einen Mix anbietet, machte mich natürlich neugierig und ich bin auch hier fündig geworden.

Sag, dass es dir gut geht - Barbara Bišicky-Ehrlich (c) Grössenwahn VerlagSag, dass es dir gut geht – Barbara Bišicky-Ehrlich

(Rechte an Buchcover liegen beim Grössenwahn Verlag)

Bei diesem Buch hat mich ja zunächst wieder das Cover angesprochen. Das Buch behandelt eine jüdische Familienchronik. Genauer, die Familienchronik der Autorin selbst. Es fängt an bei ihren Großeltern in der damaligen Tschechoslowakei über die Zeit ihrer Großeltern und Eltern, bis hin zu ihren Erfahrungen als Enkelin einer Holocaust-Überlebenden. Die Weltgeschichte kreuzt immer wieder den Weg ihrer Familie. Schauernamen wie Bergen-Belsen oder Theresienstadt sind damit genauso verknüpft wie der Kommunismus nach 1945 in der CSSR und der Prager Frühling. Ein Leben voller Gefahren vor einem gewaltsamen Tod, voller Entwurzelung, Neuanfang und weiteren Entwurzelungen. Ein Leben zwischen den Extremen und Traumata, die Kindern vererbt werden und eine, die geprägt ist von dem unbändigen Überlebenswillen aller Nachkommen. Und eine, die mich wahnsinnig neugierig macht.

Infos zum Buch: Hardcover, 182 Seiten, ISBN: 978-3-95771-204-2, Preis: 21,90 €, Erscheinungsdatum 15.218


Meine Wunschliste wächst und wächst. War für eure denn auch etwas dabei? Teilt es gerne mit mir in den Kommentaren!