She read books as one would breath air, to fill upd and live - Annie Dillard
Startseite » Rezensionen/Reviews » Weihnachten mit Matt Haig

Weihnachten mit Matt Haig

von Franzi S.
4 Kommentare 846 views

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, habe ich erst vor kurzem das Buch „A Boy Called Christmas“ im Rahmen des neuen Lesemonats mit den BakerStreetBookworms gelesen. Und ich war schockverliebt. Ich mochte bisher alles, was ich von Matt Haig gelesen habe. Und auch mit seinen drei Weihnachtsbüchern konnte er mich begeistern. Oder viel mehr – noch mehr begeistern!

Nachdem ich A Boy Called Christmas beendet hatte, konnte ich schon nach zwei Tage nicht mehr länger widerstehen und habe mir die beiden anderen Bücher besorgt. Alleine die Optik, die Haptik und diese wundervollen Illustrationen von Chris Mould sind schon zum Verlieben. Aber auch inhaltlich kann Matt Haig mit allen drei Geschichten überzeugen.

The Girl Who Saved Christmas

The Girl Who Saved Christmas (c) Matt Haig, illustriert von Chris Mould - Canongate
The Girl Who Saved Christmas (c) Matt Haig, illustriert von Chris Mould – Canongate

Das zweite Buch ist „The Girl Who Saved Christmas“ bzw. „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“. Hier lernen wir Amelia kennen, die einen ganz ganz dringenden, aber fast unmöglichen Wunsch hat. Und sie weiß genau, wer als einziger in Frage kommt – der Weihnachtsmann bzw. Father Christmas.

The child who once had the most hope had now almost completely run out. And so, at exactly the same time in the sky just south of Elfhelm, the Northern Lights lost some of their glow. (S. 151)

Doch die Magie, in die sie bisher so unerschütterlich glaubte, nimmt immer mehr ab. Denn Father Christmas hat noch viel mehr als unmögliche Wünsche, die ihm Sorgen machen. Die Elfen sind aufgeregt, seine Rentiere können nicht mehr fliegen, es gibt Geschichten verbreitenden „Story Pixies“ und wütende Trolle und die Gefahr, dass Weihnachten nicht stattfinden kann, wird immer größer.

Aber Amelia ist ja nicht nur irgendein Kind, sondern ein ganz Besonderes. Und auch Father Christmas merkt bald, dass er Weihnachten nicht alleine retten kann.

Infos zum Buch

Titel: The Girl Who Saved Christmas

Erscheinungsjahr: 2016

Genre: Kinderbuch

Verlag: Canongate

Format: Hardcover mit Schutzumschlag

Illustration: Chris Mould

Seiten: 329

ISBN: 987-1-78211-857-2

Deutscher Titel: Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Deutscher Verlag: DTV

Father Christmas and Me

Father Christmas and Me (c) Matt Haig, illustriert von Chris Mould - Canongate
Father Christmas and Me (c) Matt Haig, illustriert von Chris Mould – Canongate

Das dritte Buch heißt „Father Christmas and Me“ und bisher gibt es dieses glaube ich nicht auf Deutsch. Wir lernen hier, dass es gar nicht so leicht ist, als Menschenkind, ohne Drimwickery, in Elfhelm aufzuwachsen. Obowohl man das Adoptivkind des frisch verheirateten Father Christmas und von Mary Christmas ist.

Zum einen kann es ganz schön nervig sein, wenn man in der Schule jeden Tag Weihnachtslieder singen muss, selbst mitten im Sommer (bzw. im Juli, wirklich Sommer gibt es in Elfhelm ja nicht). Oder wenn man in all seinen Spielzeug-Herstellungstest durchfällt, teure Schlitten zerstört und es ständig kalt und Winter ist.

Und als das Weihnachtsfest schon wieder in Bedrohung ist, nur wegen einem eifersüchtigen Osterhasen und seiner Hasenarmee und viel Schokolade, liegt es an Amelia und ihrer Familie, die Attacke zu stoppen und Weihnachten doch noch zu retten.

Infos zum Buch

Title: Father Christmas and Me

Erscheinungsjahr: 2017

Genre: Kinderbuch

Verlag: Canongate

Format: Hardcover mit Schutzumschlag

Illustration: Chris Mould

Seiten: 296

Deutscher Titel: Ich und der Weihnachtsmann

ISBN: 987-1-78689-068-9

 Magic is in the air

Seitenansicht Christmas-Stories (c) Matt Haig, illsustriert von Chris Mould - Canongate
Seitenansicht Christmas-Stories (c) Matt Haig, illsustriert von Chris Mould – Canongate

„The Girl Who Saved Christmas“ und „Father Christmas And Me“ sind alle beide genauso magisch wie schon Band eins. Matt Haig schaffte es, lockere, kindgerechte Weihnachtsgeschichten zu zaubern, die auch für Erwachsene ideal sind. Und die sich alleine aufgrund der wundervollen Aussagen, die sich dort verstecken, zu jeder Jahreszeit lohnen.

Love never dies. We love someone and they love us back and that love ist stored and it protects us. It is bigger than life and it doesn’t end with life. It stays inside us. They stay inside us. Inside our heart. (S. 279)

Auch diese beiden Geschichten rund um Amelia und Father Christmas sind bitter-süß, zeigen wie hart und ungeschönt das Leben sein kann und warum es gerade deshalb so wichtig ist, nie seine Hoffnung und seinen Glauben zu verlieren. Und warum ein bisschen Magie in unseren Leben nie schadet. Voller Abenteuer, Hoffnung und Humor nimmt uns Matt Haig mit in diese zauberhafte Welt der Elfen.

4 Kommentare
3

Das könnte dir auch gefallen

4
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei

Die Bücher klingen alle drei ganz wunderbar. Matt Haig hat mich mit „Ich und die Menschen“ begeistert und ich bin schon jetzt großer Fan von ihm, auch wenn ich noch nicht mehr von seinen Arbeiten kenne.
Die drei Bücher stehen jedenfalls auf meiner Liste, ich werde sie mir aber wohl für den nächsten Herbst/Winter aufheben.

Hallöchen,
Ich bin auch derzeit dabei diese Weihnachtsreihe zu lesen und ich bin begeistert. Momentan bin ich in der Mitte des 2. Teils. So wunderschön, so herzzerreißend und gleichzeitig mit viel Humor und Lebkuchen-Zauber. Ich liebe es! Wenn man beim Lesen nicht in Weihnachtsstimmung kommt, dann weiß ich auch nicht 😉
Ich bin ja jetzt schon traurig, dass es nach dem 3. Teil (vorerst) zu Ende ist.

Liebe Grüße aus Wien
Conny

Hier gibts Lovely Kekse. Und zwar für Piwik und Analytics. Beides verschlüsselt Eure Daten und sie werden nach 28 Tagen gelöscht. Ihr könnte aber auch im Datenschutz für beides widersprechen oder es hier akzeptieren. Klar doch Ich will mehr wissen