Pandablues von Britta Sabbag - Buchcover (c) Bastei Lübbe
Pandablues von Britta Sabbag - Buchcover (c) Bastei Lübbe

Pandablues von Britta Sabbag – Buchcover (c) Bastei Lübbe

Charlotte ist nach den ganzen Hürden aus Pinguinwetter nun endlich glücklich vergeben und wohnt mit Eric zusammen. Nach ihrem Praktikum im Zoo wurde sie dort auch gleich als Pinguin-Pflegerin übernommen. Doch was für komische Telefonate führt Eric da nur immer von wegen *Schatz* und so. Und so ganz ist die Arbeit als Pinguinpflegerin ja nicht das, was sie sich für den Rest ihres Lebens vorstellt. Und überhaupt ist diese zwei Zimmerwohnung ja doch etwas klein für zwei. Glücklicherweise stehen ihr ihre besten Freundinnen Mona und Trine auch in diesem Band wieder beiseite, auch wenn sie ihre eigenen Macken haben.


Nachdem ich euch ja bereits bei „Das Leben ist (k)ein Ponyhof“ und „Pinguinwetter“ begeistert vom Schreibstil von Britta Sabbag erzählt habe und in der Rezension zu „Pinguinwetter“ schon ausgiebig meinen Senf zu den Charakteren Mona, Trine, Charlotte und Eric gegeben habe, gibt es heute eine Kurzrezension.

Auch bei Pandablues hat mich Britta Sabbag wieder mit ihrem lockeren, humorvollen Stil begeistert. Die Geschichte ist chaotisch, lustig und eine super Lektüre für den Sommer. Ruck zuck bin ich am Ende der Geschichte angelangt und konnte mehrmals lauthals Lachen. Charlotte hat auch in Pandablues wieder allerlei Fettnäpfchen, die sie mitnehmen kann und eine verzwickte und chaotische Situation nach der andern, die sie durchlebt. Mona und Trine stehen ihr auch in diesem Band wieder stets zur Seite. Besonders amüsiert hat mich das Weihnachtsfest mit der ganzen durchgeknallten Familie von Charlotte, einfach köstlich. Insgesamt hat mir Charlotte in diesem Band aber etwas weniger gefallen als in Pinguinwetter. Diesmal fand ich ihr Verhalten gegen Ende nicht ganz so gut und etwas übertrieben. Andererseits passt es natürlich zu ihr. Schade fand ich, das Eric, den ich in mein Herz geschlossen hatte, kaum eine Rolle spielt und dann auch zwischenzeitlich keine sehr gute hat. Die Geschichte war etwas vorhersehbar, was aber nicht gestört hat und das Ende konnte mich dann doch überraschen und macht Lust auf einen dritten Band.


Pandablues ist wieder eine lustige, chaotische, durchgeknallte Geschichte mit ebensolchen Charakteren. Charlotte erlebt Sachen, die zwar sehr überspitz aber dennoch irgendwie bodenständig dargestellt sind. Es machte mir wieder viel Spaß, sie durch ihr chaotisches Leben zu begleiten und ich konnte mehrmals lauthals Lachen. Dadurch, das Eric etwas zu kurz kam und Charlotte mir in Pinguinwetter etwas besser gefallen hat, gebe ich Pandablues vier von fünf Herzen.

4herzen

Infos zum Buch

Autorin: Britta Sabbag

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 256

Format: Taschenbuch

Preis: [D] 8,99 €

Autorin

Britta Sabbag wurde 1978 in Osnabrück geboren und studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Danach war sie sechs Jahr lang als Personalerin in unterschiedlichen Firmen tätig. 2009 beschloss sie, nur noch das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Ihr Debüt Pinguinwetter war ein Bestseller. Weitere Bücher sind zum Beispiel Pandablues, Stolperherz und natürlich das Leben ist (k)ein Ponyhof.

Hier gibt es ein Interview mit ihr – Darf ich bitten: Britta Sabbag.

Weitere Rezensionen

GlamourGirl80’s Bücherregal

Fraencis Daencis