Hirngespenster, Buchcover, Ivonne Keller (c) Knaur
Hirngespenster, Buchcover, Ivonne Keller (c) Knaur

Hirngespenster, Buchcover, Ivonne Keller (c) Knaur

Silvie erwacht nach einem Unfall und ist nun gefangen in ihrem eigenen Körper. Einst war sie lebenshungrig, mit Mann und zwei Kindern. Anna, ihre Schwester, die jahrelang kurz vor einem Zusammenbruch stand, ist scheinbar verschwunden. Und ihre Rivalin Sabine pflegt auf einmal Silvie.


Das zweite T bei Plot denkt ihr euch bitte einfach mal weg, keine Ahnung, wie das da landen konnte :D

Das zweite T bei Plot denkt ihr euch bitte einfach mal weg, keine Ahnung, wie das da landen konnte 😀

„Stattdessen hänge ich meinen Erinnerungen nach und denke darüber nach, was geschehen ist, seit ich Anna das letzte Mal sah. Und wann es begann, dass sie mir zusehends entglitt.“ (S. 26)

Hirngespenster hat mich sprachlos hinterlassen und es ist wirklich schwer, das Buch in Worte zu fassen, ohne zu viel zu verraten. Deswegen werde ich nicht auf die Handlung und Geschichte an sich eingehen, sondern nur meine allgemeinen Eindrücke wiedergeben. Das, wass oben als Inhaltsangabe steht, reicht vollkommen. Der Rest wirkt nur, wenn ihr das Buch selber lest.

Der Schreibstil war schlicht, aber ergreifend und hat mich von der ersten Seite an gefangen. Hirngespenster ist dabei sehr abwechslungsreich. Wir haben die drei Frauen Silvie, Anna und Sabine. Die Kapitel wenden sich abwechselnd den dreien zu. Dabei sind Silvie’s Kapitel in der Ich-Perspektive erzählt, Annas und Sabines hingegen in der dritten Person. Dennoch kommt keine zu kurz. Alle sind gleich wichtig und erzählen uns jede ihre eigene Geschichte, die doch alle drei zusammen gehören und sich zum Schluss des Buchs schlüssig zusammenfügen.

Hirngespenster von Ivonne Keller (c) Knaur

Hirngespenster von Ivonne Keller (c) Knaur

Die Charaktere sind alle authentisch, mit ihren positiven und negativen Seiten. Ich fand keine der drei wirklich so richtig sympathsich, alle haben Dinge getan, die ich nicht gut heiße. Aber sie sind stark gezeichnet, als wären sie keine Romanfiguren sondern echte Menschen und ich konnte das Handeln, die Gefühle und die Gedanken von allen nachvollziehen und mich in all ihre Situationen hineinversetzen. Auch die Nebencharaktere waren alle gut gezeichnet, kein einziger war zu blass. Olga schafft es immer wieder, die doch sehr düstere und traurige Geschichte aufzulockern und brachte mich häufig zum Lachen. So hat das Buch doch einen leichten Eindruck hinterlassen.

Die Geschichte hat mich von Beginn an gefesselt. Immer wieder kamen neue Fragen auf, die ich unbedingt beantwortet haben wollte. Ich hatte einen typischen Roman erwartet und habe eine Mischung aus Roman, Krimi und Thriller bekommen. Ein Plot, der von Anfang bis Ende spannend war, immer wieder verwirrte, immer wieder Fragen aufwarf und unerwartete Wendungen brachte.


Hirngespenster bekommt eine hundertprozentige Leseempfehlung von mir. Die Charaktere sind zwar nicht unbedingt alle sympathisch, aber stark und authentisch. Ich konnte mich in sie hineinversetzten. Der Schreibstil konnte mich überzeugen und die Mischungen der verschiedenen Erzählstränge- und Perspektiven sorgten für Abwechslung. Es war ein berührendes Buch, das mich zum Nachdenken brachte und immer wieder spannende Wendungen bereit hielt. Das Ende hat mich dann komplett von den Socken gehauen und wird mich noch eine Weile zum Grübeln bringen. Verdiente fünf von fünf Herzen und ein dickes Dankeschön an Ivonne Keller, die es mit beim Feelings-Treffen auf der Leipziger Buchmesse signiert mitgegeben hat.

5herzen

Infos zum Buch

Autorin: Ivonne Keller

Erscheinungsdatum: 1.9.2014

Verlag: Knaur

Genre: Roman

Seiten: 411

Format: Taschenbuch

Meine Wertung: 5 von 5 Sternen

Preis: 8,99 €

ISBN: 978-3-426-51549-5

Autorin

Ivonne Keller wurde 1970 in der Nähe von Frankfurt a. M. geboren. 2008 hat sie mit dem Schreiben begonnen. Die von ihr verfassten Kurzgeschichten wurden bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Hirngespenster erschien bereits 2012 als eBook bei Knaur und 2014 kam es dann als Taschenbuch heraus. Noch mehr erfahrt ihr unter www.ivonne-keller.de und bald auch hier bei mir in einem Interview mit Ivonne Keller.

Habt ihr Fragen für Sie, die ihr gerne beantwortet haben wollt? Dann sagt Bescheid, ich werde sie gerne berücksichtigen, wenn ich das Interview gestalte.

Ich bin jetzt auf jeden Fall sehr gespannt auf das nächste Buch von ihr „Lügentanz“, dass ich Gott sei Dank schon als eBook auf meinem Tolino schlummern habe.

Loading Likes...