Die Stöbertour durch die Blogs geht schon in die fünfte Runde. Auch aus den letzten Wochen habe ich für euch wieder die Beiträge anderer Blogger festgehalten, die mir besonders gefallen haben. Viel Spaß!

Bei Zeichen und Zeilen bin ich auf eine wundervolle, ausführliche Besprechung zum Thriller Endgültig von Andreas Pflüger gestoßen. Sie hat mich wahnsinnig neugierig auf das Buch gemacht, das Spannng pur verspricht und äußerst vielseitig zu sein scheint. Bei Primeballerina gibt es eine wunderschöne Rezension zu Anne Freytags neuem Buch „Mein bester letzter Sommer“. Ach, ich muss es mir auch dringend kaufen – habt ihr es schon?

Mit einer  weiteren Rezension geht es auch gleich weiter. Bei stehlblueten.de findet ihr eine berührende Rezension zu Matt Haigs „Ziemlich gute Gründe um am Leben zu bleiben“. Das Buch steht bei mir aus privaten Gründen sowieso auf der Wunschliste, da ich selber schon mehr als einmal mit Menschen in Berührung kam, die an einer Depression leiden bzw. in Berührung bin. Von dem Buch erhoffe ich mir, mich noch mehr in diese Menschen hineinversetzen zu können und auch etwas persönlich für mich mitnehmen zu können. Ich hoffe, ich werde es mir bald holen können und endlich lesen. Kennt ihr das Buch schon?

Bei literaturschock ging ein zauberhaftes Interview mit der lieben Tati von Bücherquatsch live. Wirklich sehr lesenswert.

Schaut auch mal bei Nelly vorbei. Auf der Leipziger Buchmesse gab es dieses Jahr zum ersten Mal die Blogger Sessions. Da ging auch die Diskussion zum Thema Professionalisierung von Buchblogs und möglicher Bezahlung dieser los, die sich noch lange in den Socials weiter verbreitet hat und wohl auch noch eine ganze Weile nachklingen wird. Ich persönlich brauche das nicht, mein Blog ist mein Hobby, meine Leidenschaft. Die Zeit so viel Arbeit in den Blog zu stecken, dass ich ohne schlechtes Gewissen sagen könnte, den und den Beitrag gibts nur, wenn ich Geld bekommen, die hab ich gar nicht. Nelly vertritt ebenfalls die Meinung gegen Bezahlung und argumentiert das wirklich sehr fair und nachvollziehbar, warum sie diese Meinung hat. Dabei spricht sie einige wichtige Punkte an, wie zum Beispiel, wer den überhaupt entscheidet ob ein Blog jetzt schon professionell ist und ob dann nicht eine Zwei-Klassen-Bloggospäre entsteht unter uns Buchbloggen. Schaut vorbei und diskutiert mit.

Wo wir gerade von Professionalisierung reden. Wichtig dafür ist meiner Meinung nach, dass sich ein Blog mit den wichtigsten Basics der rechtlichen Seite auskennt – Impressum, Datenschutz, Urheberrecht. Auf 54books gibt es einen ausführlichen, zweiteiligen Beitrag zum Thema Urheberrecht, den ich euch ans Herz legen kann, wenn ihr euch näher darüber informieren möchtet.

Mal was nicht buchiges – die liebe Tina von revolutionbabyrevolution.de, allen auch bekannt vom Lovelybooks-Team, hat einen Pragtrip gemacht. Ihre Urlaubserlebnisse/Eindrücke teilt sie mit einigen wundervollen Bildern mit uns. Da krieg ich direkt Lust ebenfalls einen Ausflug nach Prag zu machen.

Tasmetu schreibt über das Thema Relevanz vs. Aufmerksamkeit bzw. Quantität vs. Qualität. Sie berichtet, wie sehr sie ihren Redaktionsplan liebt und was für Pläne sie zukünftig mit ihrem Blog hat. Das ganze soll strukturierter und geplanter werden – eben Qualität vor Quantität. Wie haltet ihr das mit eurer Blogplanung bzw. habt ihr eine? Findet ihr es besser, wenn maximal ein- bis dreimal die Woche ein Beitrag online geht, zu festen Tagen, damit ihr euch da auch darauf einstellen könnt oder mögt ihr Blogs, auf denen wild und querbeet mal fünf Beiträge hintereinander kommen und dann mal ewig keiner?

Außerdem nimmt uns Philip von Book Walk mit auf seinen Messetage auf der #LBM. Er hat den Beitrag super toll aufbereitet, es machte richtig Spaß zu lesen, wie es ihm auf der Messe erging und was er alles erlebt hat.

Bei Maike von Kunterbunte Flaschenpost ging der zweite Beitrag zu ihrer neuen Rubrik „The Bookish Hall of Fame“ online. Der erste war ja mein Buchtipp, Die Glücklichen von Kristine Bilkau. Im zweiten Teil stellt Kati von Zeit zu lesen ihren Favoriten für die Hall of Fame vor – die Reihe Finnikin of the Rocks.

Henni stellt uns seine neuen Schätze aus dem Februar und März vor. Einige sehr tolle Bücher dabei, wie Harry Potter and the Philosopher’s Stone oder ein paar für die Bücherkultur Challenge. Kristina erzählt im Rahmen einer Blogtour, was für sie ein guter Krimi ausmacht. Bei Papiergeflüster findet ihr einen Beitrag zu App Papego, mit deren Hilfe ihr eure Printbuch auch auf dem Smartphone lesen könnt. Evi von Books in my World zeigt uns ihre Favoriten der Neuerscheinungen im April und auch Sharon zeigt uns einige Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt – viel Stoff für neues Lesefutter. Mara von Buzzaldrins hat ihren Vortrag im Rahmen der Blogger Sessions auf der #LBM16 für uns verbloggt. Und schließlich berichtet Toni über die zweite Schmuckausgabe von den Harry Potter Büchern – ich habe bereits die Schmuckausgabe zu der Stein der Weisen und will natürlich auch unbedingt diese Ausgabe haben.