Es geht weiter mit meiner Tour quer durch die Verlagsvorschauen. Heute mit meinen Favoriten aus dem Frühjahresprogramm vom Berlin Verlag. Viel Spaß!

 

William Boyd – Die Fotografin

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)Die Fotografin von William Boyed (c) Berlin Verlag

Das Mädchen mit der Kamera

Ein Klick, die Blende schließt – der Startschuss zu einem neuen Leben. Mit sieben hält Amory Clay ihre erste Kamera in Händen, eine Kodak Brownie Nummer 2, und mit ihr sind alle Weichen gestellt. Amory Clay, Fotografin, Reisende, Kriegsberichterstatterin. Statt als Gesellschaftsfotografin in London zu reüssieren, lässt Amory alles Vertraute hinter sich und beginnt 1931 ein Leben voller Unwägbarkeiten in Berlin. Ein Berlin der Nachtclubs, des Jazz, der Extravaganz und Freizügigkeit – und der ersten Anzeichen von Bedrohung und Willkür.

Amory Clay, eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus ist, die unerschrocken ihren Weg geht, ihre Lieben lebt, ihre Geschicke selbst in die Hand nimmt. Tief fühlt sich William Boyd in sie ein und versteht es glänzend Fiktion und Geschichte miteinander zu verschränken: das ausschweifende Berlin der frühen dreißiger Jahre, New York, wo sie den Mann trifft, der alles verändert, das Paris der Besatzungszeit. Wie schon in »Ruhelos« schenkt Boyd uns eine unvergessliche Heldin, eine verwegene, verblüffend moderne Frau – und einen Künstlerroman, der das Porträt einer ganzen Epoche zeichnet.

Esther Freud – Mein Jahr mit Mr Mac

Mein Jahr mit Mr Mac von Esther Freud (c) Berlin Verlag(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)

„Kennen Sie das, wenn die Welt, in die ein Autor Sie entführt, Ihnen realer vorkommt, als die echte Welt? So ein Buch ist „Mr Mac“ für mich – ich habe es geliebt!“ – Rachel Joyce, Autorin von »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry«

Thomas ist der Sohn des Wirts im Küstendorf Walberswick. Hier gibt es neuerdings Sommergäste, und ein Fremder fasziniert Thomas ganz besonders: Mr Mac muss Detektiv sein, denn er trägt Cape und Filzhut und er raucht Pfeife, genau wie Sherlock Holmes. Im Pub wird über ihn getuschelt – Mac geht zu den unwahrscheinlichsten Zeiten spazieren; er zeichnet noch das armseligste Blümchen am Wegesrand; oft starrt er am Strand stundenlang in Richtung Horizont. Dann bricht der erste Weltkrieg aus. Die Urlauber reisen ab, nur die Mackintoshs bleiben. Je schlimmer der Krieg wird, desto verdächtiger finden die Dorfbewohner den Sonderling Mr. Mac…

Jean Mattern – September

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)September von Jean Mattern (c) Berlin Verlag

München 1972. Es sollten die heiteren Spiele werden…

Zwei Journalisten, ein BBC-Korrespondent und ein rätselhafter New Yorker, frisch akkreditiert, um über die Olympischen Spiele zu berichten, begegnen sich am Vorabend der großen Eröffnungszeremonie. Sie sind fasziniert voneinander, versuchen, sich aus dem Weg zu gehen – die beiden gestandenen Männer benehmen sich wie verliebte Teenager. Es entspinnt sich eine amour fou, die zunächst keiner der beiden zu leben wagt. Wenige Tage später schlägt das palästinensische Terrorkommando zu. Die beiden Journalisten werden zu Augenzeugen jener Ereignisse, aus denen weder Israel, noch Palästina, weder Deutschland, noch Olympia – aus denen wohl einfach niemand unbeschadet hervorgeht. Hat eine so private, eine so komplizierte Sache dagegen eine Chance?

Jean Mattern hat das fürchterliche Drama des 5. September minutiös recherchiert und erzählt es in diesem raffinierten Roman wie es noch nie erzählt worden ist. Und doch ist dies vor allem die stilistisch virtuose Geschichte einer großen Liebe, die damals noch ein Skandal gewesen wäre.

Uli Hannemann – Die megascharfe Maus von Milo

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)Die megascharfe Maus von Milo von Uli Hannemann (c) Berlin Verlag

Homer ist, wenn man trotzdem lacht!

Keine gute Zeit für Griechenland: Die Drachme verfällt, Troja droht, die Währungsunion zu verlassen, die Perser fordern den Peloponnes, um im Ferienparadies gemäß dem Gewohnheitsrecht des Stärkeren ihre Flotte zu stationieren, und jeden Tag gibt es ein Dutzend Erdbeben. Man hat das Gefühl, die Götter müssen verrückt sein, und das sind sie wohl auch. Außer Sklaven gibt es im ganzen Land nur eine einzige Person, die ohne Lohn ackert, angestellt vom skrupellosen König von Mykene. Der Name des Idioten: Herakles von Theben, ein trotz psychosomatischer Gebrechen liebenswerter Halbgott. Dieser hat nämlich aus Versehen seine Frau erschlagen und das folgende Urteil lautet: 24 Strafarbeiten, die zusammen 24 Jahre dauern sollen, obwohl einige, wie »Die megascharfe Maus von Milo ansprechen (nüchtern!) und ihr die Handy-Nummer abluchsen«, auf den ersten Blick nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber sie sollen ja auch ordentlich vor- und nachbereitet werden. Herakles macht sich an die Arbeit.

Bloomsbury Berlin

Uli Hannemann – Die megascharfe Maus von Milo

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Bloomsbury Berlin Verlag)Eine fast perfekte Familie von Meg Mitchell Moore (c) Bloomsbury Berlin

Nach »Weeds« und »Girls« jetzt die Hawthornes: Dieses Buch ist die neue Lieblingsserie!

Tolle Jobs, perfekte Zähne und ein schickes Haus nicht weit von der Golden Gate Bridge: Die Hawthornes dachten eigentlich, sie hätten es geschafft. Dass die älteste Tochter Angela kurz vor dem Sprung auf die Elite-Uni Harvard steht, ist da nur standesgemäß. Wenn nicht plötzlich der Verdacht aufkäme, Angela habe von der Nachbarin Aufputschmittel gestohlen … Und nicht nur die Älteste macht den Hawthornes Sorgen. Nora, der Multi-Tasking-Mutter par excellence, droht ein Acht-Millionen-Deal mit einer Traumimmobilie wegzubrechen. Schuld daran: Hesperolinon congestum, eine äußerst seltene Pflanze unter Artenschutz. Und die kleine Tochter Cecily fühlt sich plötzlich dazu berufen, Selbstmörder auf der Golden Gate Bridge zu retten … Selbst Nora schafft es bald nicht mehr, all die Feuer auszutreten, die das Familienglück bedrohen. Aber ist es nicht schon Glück, wenn eine Familie einfach nur zusammenhält, egal was da kommt?

»Ganz selten nur liest man ein so gutes Buch, das die Qualität des gesamten Lebens verbessert. Ich kann nur schwärmen: Das Buch ist brillant, jede Seite ein Vergnügen. Ich liebe es!« Elin Hilderbrand

Michela Tilli – Der Tag, als ich die Schönste war

Der Tag als ich die schönste war von Michela Tilli (c) Bloomsbury Berlin(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Bloomsbury Berlin Verlag)

Das tollste Freundinnenpaar seit Thelma und Louise

Übergewichtig, antriebslos und internetsüchtig: Das ist Arianna in den Augen ihrer Eltern. Den lieben langen Tag hängt die Siebzehnjährige vor ihrem Notebook, um zu chatten, einen Blog zu schreiben und Bücher zu rezensieren. Als sie wegen mangelnder Leistungen von der Schule fliegt, haben ihre Eltern die Nase voll: Sie nehmen Arianna das Notebook weg und stellen es in die Wohnung einer hilfebedürftigen alten Frau. Arianna darf nur noch ins Internet, wenn sie sich um die alte Dame kümmert. Alte »Dame«? Die achtzigjährige Argentina lässt keine Gelegenheit aus, auf den Nerven ihrer Mitmenschen herumzutrampeln. Doch Arianna merkt bald, dass die alte Frau wie ausgewechselt ist, wenn die Post kommt: Sie schreibt sich leidenschaftliche Liebesbriefe mit ihrer Jugendliebe aus dem lukanischen Heimatdorf. Als Argentina unversehens ihr Herz öffnet und dem Mädchen von dieser Liebe erzählt, hat Arianna eine verrückte Idee.

Alexandra Kui – Rabenseele

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Bloomsbury Berlin Verlag)Rabenseele von Alexandra Kui (c) Bloomsbury Berlin

Wenn du nicht weißt, was du getan hast, und plötzlich eine Mörderin bist

Eine Spätsommernacht im Harz. Wieder eskaliert ein Streit zwischen Lua und David. Doch diesmal ist alles anders, denn Lua hält plötzlich sein Jagdgewehr in den Händen …

Lua musste für Davids Tod im Gefängnis büßen. Nun ist sie auf freiem Fuß und versucht als Kassiererin in einer Kleinstadt nahe dem Harz einen Neuanfang. Aber die Vergangenheit ist stärker als ihr Wunsch zu vergessen: Da ist diese Gestalt in Davids Parka, die sie zu verfolgen scheint. Da sind Dinge, die aus ihrer Wohnung verschwinden, Erinnerungsstücke von damals. Da sind zu viele offene Fragen. Es hilft alles nichts: Irgendwann muss Lua sich ihren Dämonen stellen. Sie warten in der Jagdhütte im Kalten Tal, wo die Katastrophe geschah. Lua ahnt nicht, in welche Gefahr sie sich mit ihrer Rückkehr begibt.

Berlin Taschenbuch

Die Schuld der Anderen von Gila Lustiger (c) Berlin TaschenbuchGila Lustiger – Die Schuld der anderen

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)

Ein Jahrhundertsommer über dem ganzen Land, ein Mordfall, dessen Lösung zu viele Fragen offen lässt, und ein hartnäckiger Journalist, der den Zweifel zum Prinzip erhebt: In unnachahmlichem Ton entwirft die Wahl-Pariserin Gila Lustiger ein Bild der »Grande Nation«, das Land und Leute lebendig werden lässt und einen der empörendsten Wirtschaftsskandale Frankreichs als packenden Ermittlungsfall präsentiert. Die Geschichte einer unfassbaren Verstrickung, atmosphärisch, spannend und klug – ein großer Gesellschaftsroman.

 

 

Christian Klier, Tessa Korber – Knochenjob

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)Knochenjob von Christian Klier und Tessa Korber (c) Berlin Taschenbuch

Der mörderische Zins einer alten Schuld

In Erfurt wird auf einer Baustelle das Skelett eines vor 20 Jahren brutal ermordeten Kindes ausgegraben. Drei vermisste Jungen kommen als Opfer in Frage: Peter, den ein Ehepaar bei der Flucht zurückließ, Marcel, der politisch Verfolgten weggenommen und in ein Heim gesteckt wurde, und Kevin, der spurlos aus der Altstadt verschwand. Doch welcher der drei ist der Tote? Und steht sein Schicksal in Zusammenhang mit dem aktuellen Mord an dem damaligen Heimleiter? Bei ihren Ermittlungen kommt Kommissarin Katja Schlichthorn ausgerechnet ihr Vater in die Quere, der von den Eltern des verschwundenen Heimkindes als Privatdetektiv angeheuert wurde…

 

Katharina Höftmann – Erst wenn du tot bistErst wenn du tot bis von Katharina Höftmann (c) Berlin Taschenbuch

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)

Die Tote im Sund – der Beginn einer wunderbar anderen Krimi-Serie um die Reporterin Fanny Wolff

Fanny Wolff, 34 Jahre, ehemalige Kriegsreporterin, leidet unter Panikattacken. Also krempelt sie ihr Leben kurzerhand um, zieht zurück nach Stralsund und heuert bei den Ostsee-Nachrichten an. Kaum dort angekommen, spült der Sund ihr eine Leiche vor die Füße. Melanie Schmidt, junge Mutter zweier Kinder, schwierige Verhältnisse, wurde wohl ermordet. Der ermittelnde Kriminalkommissar ist ausgerechnet Lars Wolff, Fannys Zwillingsbruder. Er zeigt sich alles andere als begeistert über ihre Einmischung, doch Fanny lässt Melanies Geschichte, ihr Leben zwischen Jugendamt und Hartz IV, zwischen Partywochenenden und tiefster Depression nicht los. Ob mit oder ohne Lars: sie ist fest entschlossen, den Mörder zu finden.

Matthew Thomas – Wir sind nicht wirWir sind nich wir von Matthew Thomas (c) Berlin Taschenbuch

(Rechte an Inhaltsangabe und Buchcover liegen beim Berlin Verlag)

Eileen wächst als Kind irischer Einwanderer in Queens auf und wünscht sich nichts sehnlicher, als den engen Verhältnissen ihrer Herkunft zu entfliehen. Als sie dem jungen Wissenschaftler Ed Leary begegnet, scheint das Ersehnte so nah: ein schönes Haus, eine kleine Karriere, eine glückliche Familie. Thomas erzählt von ganz gewöhnlichen Menschen auf ihrer verzweifelten Suche nach Glück und Selbstverwirklichung. Doch der amerikanische Traum erweist sich bisweilen als Chimäre und so erfahren auch Eileen, Ed und ihr Sohn, wie schnell alles scheinbar Erreichte ins Wanken geraten kann.