Das Geburtstagskind der Wal - Symbol des Magellan-Verlags (c) Franzi Schönbach

Zu seinem zweiten Geburtstag lud der Wal einige Blogger und Bloggerinnen in das Verlagshaus nach Bamberg ein. Das Haus teilt der Verlag sich mit dem C.C. Buchner Verlag, der Schulbücher herstellt. Am Samstag um 11 Uhr startete ein interessanter und wundervoller Nachmittag für uns 12 Bloggerinnen und den Uwe, unserem Hahn im Korb. Es erwartete uns ein Tag mit Infos rund um den Verlag, seine Entstehung und darüber, wie die tägliche Arbeit von Cara, Viola und Co. aussieht. Außerdem bekamen wir eine Führung durch das Gebäude und durften Katrin Zirpse bei einer kleinen Lesung aus all ihren Büchern zuhören und sie mit Fragen löchern.

Ein Tag mit tollen Begegnungen und vielen bekannten und bis dahin persönlich unbekannten Blogger-Kollegen

Aber fangen wir von vorne an – Samstag um 10 Uhr ging es ab nach Bamberg, gemeinsam mit Brösel (seltener unter Dani bekannt), Natascha (bookdibluempf) und Nicole (goldkindchen). Angekommen traffen wir dann auch auf die restlichen Blogger, mit einigen bekannten und unbekannten Gesichtern. Mit dabei waren unter anderem auch:

Um elf Uhr wurden wir dann von Cara und Viola begrüßt und starteten erst einmal mit der Vorstellung des Verlags vom Verlagsleiter Herrn Rebscher selbst. Und natürlich vom Wal.

Das Geburtstagskind der Wal - Symbol des Magellan-Verlags (c) Franzi Schönbach

Das Geburtstagskind der Wal – Symbol des Magellan-Verlags (c) Franzi Schönbach

Vorstellung des Magellan-Verlages – Herr Rebscher plaudert aus dem Nähkästchen

Dabei erfuhren wir zum Beispiel folgende Eckdaten:

  • Die Idee für den Magellan-Verlag entstand reifte bereits 2011 heran.
  • Wirklich gegründet wurde dieser dann am 17.12.2012, das wusst Herr Rebscher noch so genau, weil es auch sein Geburtstag ist
  • Das erste Porgramm erschien im Juli 2014 mit den Büchern für den Herbst 2014.
  • Und schließlich heute – Juli 2016 – der zweite Geburtstag des Magellan-Verlages

Gestartet hat Herr Rebscher noch in einem Besprechungsraum im Verlagsgebäude von C.C. Buchner, nur mit Laptop und Drucker bewaffnet. Mittlerweile besteht das Team aus 11 Leuten – immer noch sehr überschaubar, weshalb Cara und Viola beispielsweise ein ziemlich großes Aufgabenspektrum haben.

 

Wie der Verlag zu Namen und Logo kam

Brennend interessiert hat uns natürlich, wie es den überhaupt zum Namen und zum Wal kam. Rund 200 Namen standen zu Beginn zur Auswahl, nach und nach flogen einer nach dem anderen heraus. Schließlich war nur noch Magellan als Favorit übrig, denn der ist auch nicht negativ belastet: Magellan war nur ein Entdecker, ein Eroberer. Und schließlich wollte der Verlag auch neue Welten erschließen – neue Buchwelten. Der Wal hat dann als Tier des Ozeans ganz gut gepasst – und es war eine perfekte Entscheidung wie ich finde. Der Wal, den es als flauschiges Kuscheltier oder als Badewannen-Wal gibt, ist einfach in jeder Form ein Hingucker.

Willkommensgeschenke Herbstprogramm und Notizblock (c) Franzi Schönbach

Willkommensgeschenke Herbstprogramm und Notizblock (c) Franzi Schönbach

Das zeichnet den Magellan-Verlag aus

Haptik und Optik – das A und O für das perfekte Produkt

Schon von Beginn an war dem Magellan-Verlag wichtig, sich von den vielen anderen Kinder- und Jugendbuchverlagen abzuheben. Das Haupterkennungsmerkmal sind dabei diese wunderwunderwunderschönen Cover und allgemein diese tolle Optik und Haptik der Produkte. Deshalb gibt es hier auch keine Ebooks – da würden diese Kriterien ja vollkommen verloren gehen.

Nachhaltigkeit liegt Magellan am Herzen

Ganz besonders wichtig ist dem Magellan-Verlag auch die Nachhaltigkeit. Dafür steht das grüne Herzchen-Logo „Natürlich Magellan“

 

Natürlich Magellan Logo (c) Magellan-Verlag

Natürlich Magellan Logo (c) Magellan-Verlag

 

Dabei wird Nachhaltigkeit im gesamten Entstehungsprozess großgeschrieben: Egal ob Kleber, Bilderbücher, Papier, Farben oder Lacke, alles ist hier ohne umweltschädliche Zusätze. Und auch bei der Produktion gibt Magellan der Umwelt etwas zurück. Denn der Verlag kümmert sich gemeinsam mit ihrer Druckerei um CO2-neutrale Produktion. Sage und schreibe 30 ausgewachsene Bäume müssen für so ein Jugendbuch sterben. Um das wieder gut zu machen, zahlt der Verlag je 10 Euro für 30 neue Setzlinge. Ich finde das großartig und deswegen wollte ich diese Infos natürlich auch an euch weitergeben.

 

Die Arbeit im Magellan-Verlag

Anschließend bekamen wir von Cara und Viola Infos über den Aufbau eines Verlages – Lektorat, Marketing, Lizenzen, Herstellung usw. – mehr oder weniger ist dies in vielen Verlagshäusern ähnlich. Nur Magellan hat hier einen besonderen Vorteil. Durch das sehr kleine Team haben alle vielleicht etwas mehr Arbeit, aber so gibt es auch einen Grafiker, mit dem sich alle direkt absprechen können und vom Startpunkt des Buches an Hand in Hand zusammenarbeiten. Das ist wohl mit einer der wichtigsten Gründe dafür, dass diese wunderschönen Cover entstehen, die immer so wahnsinnig gut auch zum Inhalt passen.

Viola und Cara selbst kümmern sich nicht nur um die Pressearbeit, sondern zum Beispiel auch um Lizenzen für Hörbücher. Sie erzählten uns viel über ihre tägliche Arbeit und wie das alles so abläuft. Und natürlich spielt vor allem bei Cara die Arbeit mit den Bloggern und über Facebook eine große Rolle. Genau, bisher nur über Facebook. Denn viele Social Media Kanäle bedeuten auch viel viel Zeitaufwand – gar nicht so einfach, wenn der Arbeitstag schon so voll ist. Deshalb durften wir auch gemeinsam mit den beiden über die verschiedenen Kanäle diskutieren und unsere Meinung dazu abgeben, wofür wir welche Kanäle nutzen und welche wir als sinnvoll erachten.

 

Eine Tour durch den Verlag

Und damit wir auch mal Bewegung bekamen ging es für uns weiter mit einem Rundgang durch den Verlage. Dort durften wir in die Büroräume blicken – gut, dass sind jetzt in der Regel Räume wie überall – nur das überall die wunderschönen Bücher und Produkte stehen, in fast jeder Ecke findet sich der Wal und der Besprechungsraum besticht durch eine riesige Bücherwand.

Rundgang durch den Magellan-Verlag (c) Franzi Schönbach

Rundgang durch den Magellan-Verlag (c) Franzi Schönbach

Weiter ging es dann auch noch in das Lager, inklusive Mini-Hochregallager, das durch Massen an Büchern beeindruckte, auch wenn die meisten davon die Schulbücher von C.C. Buchner waren. Fand ich trotzdem wahnsinnig spannend, ich selbst hatte so gut wie nie ein neues Buch, ich hatte meist Bücher quasi aus dem Archiv, wie die meisten an unserer Schule, die schon durch so viele Hände gingen, dass der Stempel vorne für die Namen schon mit der Hand erweitert wurde. Ok aber zurück zum Thema :).

Im Besprechungsraum eine Bücherwand voller Magellan-Produkte (c) Franzi Schönbach

Im Besprechungsraum eine Bücherwand voller Magellan-Produkte (c) Franzi Schönbach

Auf dem Weg zurück - ein Regal voller Magellan-Produkte (c) Franzi Schönbach

Auf dem Weg zurück – ein Regal voller Magellan-Produkte (c) Franzi Schönbach

Wieder zurück im Besprechungsraum, erhielten wir dann spannende Einblicke in die Arbeit der Jugendbuchlektorin von Magellan. Wusstet ihr, dass es rund 1,5 bis 2 Jahre braucht für etwa 300 Seiten Jugendbuch? Aktuell wird zum Beispiel bereits für den Herbst 2018 geplant. Das reine Sprachlektorat umfasst dann in der Regel etwa sechs Monate. Sie erzählt uns etwas über die Lizenzvergaben und wie das so läuft, wenn der Magellan-Verlag die Rechte für ein Buch haben möchte. Außerdem gab es Einblicke in die Zusammenarbeit mit den Autoren.

 

Katrin Zirpse zu Gast

Das war dann die perfekte Überleitung, denn es war auch eine Autorin vor Ort – keine andere als Katrin Zirpse. Ihr kennt sie als Autorin von „Glücksdrachenzeit“ oder „Die Quersumme von Liebe“. Ganz neu ist ihr Buch „Antonia rettet die Welt“. Aus allen drei hat sie uns etwas vorgelesen. Es war wirklich wunderschön und machte riesigen Spaß. Außerdem durften wir sie mit Fragen löchern.

Dabei erfuhren wir zum Beispiel, dass ihr Nebencharaktere sehr wichtig sind, wie Kolja aus Glücksdrachenzeit. Viele gaben wohl das Feedback, dass sie Probleme mit ihm hatten. Sie mag ihn aber ganz besonders, gerade weil er seine Probleme hat und diese nicht auf Anhieb richtig löst. Nebencharaktere geben ihr immer die Chance, noch mal andere Konflikte, andere Seiten, Ecken und Kanten mit in die Geschichte zu schreiben und sich auszuprobieren. Ich mag solche Charaktere ja auch, also die, die nicht immer perfekt sind, sondern anecken und auch mal daneben liegen mit ihren Entscheidungen und erst den richtigen Weg finden müssen.

Außerdem erfuhren wir, dass es sich bei den Hauptprotagonisten deshalb um Mädels handelt, weil sie sich in diese einfach besser hineinversetzen kann. Gerade weil sie die Geschichten auch aus der Ich-Perspektive der Figur erzählt. Schließlich verriet sie uns noch, dass sie es wichtig findet, Jugendlichen im Alter von 14, 15 Jahren diese nicht ganz einfachen Themen an die Hand zu geben, bei denen sie bereits reflektieren müssen. Denn auch im realen Leben sind sie langsam in einem Alter, wo sie das täglich tun. Außerdem denkt sie, dass es viele Familien gibt, die Probleme haben oder in denen alte Probleme sich durch Generationen schleppen.

Katrin Zirpse las aus ihren drei Büchern und stand uns Rede und Antwort (c) Franzi Schönbach

Katrin Zirpse las aus ihren drei Büchern und stand uns Rede und Antwort (c) Franzi Schönbach

Und dann war der Tag auch schon fast wieder vorbei. Trotz dass der Wal das Geburtstagskind war, bekamen wir Geschenke:

  • eine hübsche Magellan-Stofftüte – von denen kann ich ja nie genug haben 🙂
  • zauberhaftes Geschenkpapier
  • die Stickern zum Buch: „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“
  • den Lesezuckerl.
  • das neue Buch von Katrin Zirpse

Das Buch konnten wir auch gleich signieren lassen. Mit leckerer Torte und Sekt klang der Tag dann gemütlich aus, bevor wir uns wieder auf dem Weg zum Bahnhof machten.

Es war ein Tag voller interessanter Informationen und Einblick in die Arbeit beim Magellan-Verlag. Ein Tag mit tollen Begegnungen, mit dem sympathischen und liebenswerten Team des Verlages und tollen Blogger-Kollegen.

Vielen Dank liebes Magellan-Team für diese unvergesslichen Stunden und die schönen Geschenke!