Hallo ihr Lieben,

heute geht es weiter mit Darf ich bitten. Die liebe Anika war fleißig und hat für uns zusammengefasst, dass bereits 39 Interviews online gegangen sind. In meinem Beitrag die ersten Termine findet ihr nun alle bisherigen Interviews von mir und von den anderen. Nun geht es aber direkt los.

Elvira Zeißler im Interview

10593062_536658803129926_4306148069064111182_nElvira wurde 1980 geboren und studierte nach dem Abitur BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und an der Copenhagen Business School. Derzeit wohnt sie zusammen mit ihrer Familie in der Nähe von Köln und arbeitet im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens. Geschrieben hat sie schon in ihrer Kindheit. Damals waren es vor allem Gedichte und Kurzgeschichten. Mit 17 Jahren kam ihr dann die Idee zu ihrem Debüt „Dunkles Feuer“ und seither ist sie vom Schreibfieber gepackt. Aus ihrer Feder stammen überwiegend Fantasy und Mystery Romance Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ich selbst habe bisher den ersten Teil der Saga der Drachenrüstung gelesen, wie es mir gefallen hat, könnt ihr in der Rezension dazu lesen.

Hallo Elvira, erzähl doch erst mal etwas über dich. Wer bist du, wo lebst du und was sind deine Hobbies?

Hallo Franzi, aber gerne doch. Ich bin 34 Jahre alt, studierte BWLerin, verheiratet und Mutter von zwei ganz süßen kleinen Mädchen. Mit meiner Familie lebe ich im malerischen Bergischen Land in der Nähe von Köln. Seit über 15 Jahren schreibe ich Fantasy, Mystery und Romance für Jugendliche und Erwachsene und bin gerade dabei, dieses wunderschöne Hobby zu meinem Beruf aufzubauen. Zum Thema Hobbies kann ich als Mutter von zwei Kleinkindern so gut wie gar nichts mehr hinzufügen. Früher habe ich viel gelesen und ein bisschen geschrieben, nun ist es wohl andersherum 😉

Was war das erste Buch, das du selbst gelesen hast?

Daran kann ich mich, ehrlich gesagt, nicht mehr erinnern. Ich weiß nur, dass ich mich nicht lange mit Kinderbüchern aufgehalten habe. Mit etwa 8 Jahren habe ich mich mit Freude auf alles gestürzt, was die Bücherwand meiner Eltern so hergab 😉

Was machst du neben dem Schreiben?

Ich widme mich meiner Familie, mache den Haushalt und versuche ab und zu ein paar Seiten zu lesen 😉

Was ist für dich der perfekte Tag?

Eine Nacht durchschlafen, am Morgen ohne Gequengel die Große in den Kindergarten bringen, mit der Kleinen spielen, sie mittags zum Einschlafen bringen, die Zeit nutzen um ein-zwei Stunden durchzuschreiben, mit der Kleinen spielen … Und Abends mal zwei Stunden Ruhe zu haben, die ich mit meinem Mann genießen kann 😉

Was liest du selbst gerne?

Ich lese sehr gerne Fantasy (mit oder ohne Romance-Anteil), Historische Romane, ein wenig SciFi und Klassik.

Wie kamst du zum Schreiben?

Ich war 17, habe unglaublich viel gelesen und war irgendwie von vielen Büchern recht enttäuscht. Also beschloss ich, selbst einen Roman zu schreiben, den ich gerne lesen würde. Fast acht Jahre später war „Dunkles Feuer“ endlich fertig. Und mich hatte das „Schreibfieber“ gepackt, so dass ich mit dem Schreiben nicht mehr aufhören konnte und direkt mit „Feenkind“ weitergemacht habe.

Wer oder was inspiriert dich?

Die meisten Ideen entspringen einfach meiner Fantasie, ohne dass es einen bestimmten Auslöser dafür gibt. Prinzipiell finde ich aber die Natur – Wolken, Berge, Wasserfälle – sehr inspirierend und versuche so etwas immer wieder in meine Bücher einzubauen.

Wie und wo schreibst du am liebsten?

Das ist mir relativ egal. Ob in meinem Schreibzimmer, auf der Terrasse, im Wohnzimmer oder mit einem Block im Urlaub – ich brauche einfach nur etwas Ruhe. Im Augenblick schreibe ich dann, wenn meine Tochter schläft.

Wie kam es zur Idee der Drachenzahndolchbücher?

Nach „Feenkind“ wollte ich wieder sehr gern ein Fantasy-Abenteuer schreiben. Ich wollte es in einer erfunden Welt spielen lassen, gleichzeitig sollte es aber anders werden als die „Feenkind“-Reihe. Also hatte ich die Idee, einen „modernen“ Jungen in eine Fantasy-Welt zu schicken. Außerdem fand ich Drachen schon immer faszinierend. Der Rest ergab sich irgendwie von selbst 😉

Wie entstanden deine zwei Welten in der Saga der Drachenrüstung?

Die fremde Welt hat sich mit der Geschichte nach und nach entwickelt. Ich habe, als das Buch eigentlich schon fertig war, noch ein paar Szenen nachträglich eingebaut, um die Welt noch greifbarer und schlüssiger zu machen. Und ich fand es irgendwie witzig, sie aus der Sicht eines Jugendlichen zu beschreiben, der meint, aus Filmen und Computerspielen schon alles über Fantasy-Welten zu wissen 😉

Sind deine Protagonisten alle vollkommen frei erfunden oder nimmst du reale Personen als Vorbilder?

Die Figuren in meinen Büchern sind zu 90% frei erfunden. Ab und zu gibt es schon für das eine oder andere Charakter- oder Gesichtsmerkmal ein reales Vorbild, aber ich versuche die Ähnlichkeiten so gering wie möglich zu halten.

Wie hat es sich angefühlt, als du dein erstes eigenes Buch in der Hand halten konntest?

Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, als ich die Druckvorstufe zu „Dunkles Feuer“ bekam. Ich habe den ganzen Tag wie auf Wolken geschwebt und gedacht: „Wow! Das ist tatsächlich mein Buch! Da steht mein Name drauf!“ Das Gefühl war echt unbeschreiblich.

Hast du bereits ein neues Projekt und wenn ja, kannst du uns etwas darüber erzählen?

Ich habe ein neues Projekt, das ich im Januar beginnen werde. Es wird in Richtung leichtere Romantic Fantasy gehen, da ich mal wieder ein neues Subgenre für mich ausprobieren möchte. Und ich bin schon selbst sehr gespannt, wie es wird und wie es meinen Lesern gefällt.


Buchvorstellung

Da ist zum einen die Saga der Drachenrüstung mit Drachenzahndolch als Teil eins, Die Rückkehr der Drachen als Teil zwei und Der Schwur des Drachen als Teil drei.

Ebenso schrieb sie die Feekindbücher – Die See des Abschieds und Im Reich der Feen.

Außerdem gibt es noch die Romantic Mystery Bücher Herzensglut, Salomons Fluch, Erwachen und Seelenband sowie das Kinderbuch Miris märchenhafte Abenteuer und ihre lyrischen Werke Lebenszeichen eins und zwei. Näheres über Elvira und Ihre Werke erfahrt ihr auf ihrer Website.