Heute stelle ich euch im Rahmen der #NCYBlogparade, die Astrid und Silvia von leckerekekse.de ins Leben gerufen haben, das Buch die Königin der Orchard Street vor. Das, wie ihr euch denken könnt, in dieser Stadt die niemals schläft, spielt. Bereits vier Beiträge sind online gegangen – die Übersicht mit allen aktuellen Beiträgen und den Blogs, die noch mitmachen, gibt es hier: Blogparade New York City. Es lohnt sich, bei jedem mal reinzulesen, denn es gibt am Ende des Monats auch einen wahnsinnig tollen Preis, denn euch Astrid und Silvia in ihrem Beitrag vorstellen. Auch bei mir findet ihr am Endes des Beitrages einen Teil der Lösung. Viel Spaß!

Die Königin der Orchard Street von Susan Jane Gilman (c) Insel

Die Königin der Orchard Street von Susan Jane Gilman (c) Insel

Die kleine Malka lebt im Jahr 1913 mitten in den dicht gedrängten Straßen und den überbevölkerten Mietskasernen in der Lower East Side in einem Einwandererviertel in New York City. Gemeinsam mit ihrer jüdischen Familie kam sie den langen Weg aus Russland bis hierher. Sie sind wie die meisten Menschen hier arm und haben zu viel zum Sterben aber zu wenig zum Leben.

Doch Malka ist listig, raffiniert und hat ein großes Mundwerk. Sie lernt sehr schnell, sich im Viertel zurechtzufinden und zu überleben. Mitten in diesem armseligen aber abenteuerlichen Leben ändert sich von einem Tag auf den anderen ihr Schicksal – als sie vom Eiswagen von Papa Dinello angefahren wird.

„Das Pferd das mich niedertrampelte, zog einen Eiswagen. War das nicht eine sonderbare Laune des Schicksals?“ (S. 11)

Die Dinellos nehmen sich ihrer an und so wird Malka in das köstlichste Geheimnis der Welt eingeweiht – die Herstellung von Eiscreme. Für sie beginnt eine wahre Achterbahn durch das Leben, bis aus dem pfiffigen Mädchen mit der großen Klappe eine Grande Dame wird. Bis sie zu Lilian Dunkel, der „Eiscremekönigin von Amerika“ wird und die berühmte, aber berüchtigte und immer noch freche und kämpferischen Herrscherin eines riesigen Eiscreme-Imperiums.

Susan Jane Gilman hat mich vom ersten Satz an vom Schreibstil überzeugt. Wir steigen sofort in die Erzählung von Malka bzw. Lilian ein. Sofort ist klar, dort spricht eine ältere, aber freche, lebensfrohe Dame mit uns, die sagt, was sie denkt und macht, was sie will. Eine, die aber auch wahnsinnig viel Lebenserfahrung mitbringt und sich durch ein selten einfaches Leben kämpfen musste. Die es vollkommen gerechtfertigt findet, dass sie sich jetzt auch mal ordentlich was gönnt und das Geld nur so aus dem Fenster wirft – Probleme kommen da schnell hinterher. Immer wieder webt sie zudem jiddisches Vokabular wie „schmendrik – Trottel“, „meshuggeneh – bekloppt“ oder „Tuches – Hintern“ ein, was dem Ganzen noch mehr Authentizität verleiht.

Malka ist zunächst ein sehr naives Mädchen, dass nicht weiß, was sie falsch gemacht hat, weil ihr Vater verschwindet und ihre Mutter sie nicht liebt. Doch im Laufe des kämpferischen Lebens wird sie zu einer beeindruckenden Frau, die sich von nichts und niemanden etwas sagen lässt. Ich fand die Entwicklung und auch die ältere Lilian wunderbar. Ein wahnsinnig starker Charakter. Alles andere als eine typische Heldin – nicht besonders hübsch, mit ihrer Behinderung und dem vorlauten Mundwerk. Allerdings hat mich ihr Spruch „Bitte, verklagt mich doch“ irgendwann etwas genervt, ebenso, dass sie alle als Schätzchen anspricht.

Nichts desto trotz hat es riesigen Spaß gemacht, Malka/Lilian durch ihr Leben zu begleiten. Es ist eine rasante, spritzige, turbulente Fahrt durch Höhen und viele Tiefen. Eine Geschichte über das Schicksal einer russisch-jüdischen Einwanderin die in Armut aufwächst und sich ihre späteren Millionen äußerst hart verdient hat. Eine Frau, die weiß was Hunger, Armut, Leid und Tod bedeutet, die sich aber dennoch nie unterkriegen lässt. Quasi mal eine andere Art von „Vom Tellerwäscher zum Millionär“.

Darin eingewoben ist ein faszinierender Einblick in die Geschichte der Eiscreme-Herstellung, insbesondere der Softeisherstellung und ein Stück amerikanische und New Yorker Geschichte. Geht es nur mir so oder hattet ihr auch die ganze Zeit mega Heißhunger auf Eis?

Gleichzeitig ist es aber auch eine Führung durch New York, durch die Einwandererviertel in der Lower East Side. Ein Spaziergang durch diesen Dschungel aus Beton aus Sicht der kleinen Malta. Dabei beschreibt Gilman sehr gut die Eindrücke, die auf sie niederprasseln. Den Gestank und das Gedränge konnte ich regelrecht riechen und spüren. Aber auch eine Reise durch das reiche New York und das sich im laufe der Jahre verwandelnde New York. Ich habe die Stadt in jeder ihrer Facetten immer direkt vor mir gesehen und habe nun noch mehr Lust, sie selbst einmal zu erleben.

koenigin-orchard-street-susan-jane-gilman-lovelymix

Sketchnote zu Die Königin der Orchard Street (c) Lovely Mix

Fazit

Susan Jane Gilman nimmt uns mit auf eine turbulente, lebensfrohe, rasante Tour durch die Welt der Eiscreme. Wir erleben die bewegende, abenteuerliche Geschichte der kleinen Malka die zur kämpferischen Lilian Dunkel, der Eiskönigin von Amerika wird. Gleichzeitig wandern wir durch das im Wandel stehende New York von den 30iger bis in die 80iger Jahre. Eine witzige, vielseitige Geschichte durch das Leben eines sehr starken, rotzfrechen Charakters. Ich hatte richtig Spaß, auch wenn die ein oder andere Stelle mich etwas genervt hatte.

Das fünfte Wort des Lösungssatzes lautet übrigens: Schmelztiegel!

4herzen

Zum Buch:

Autorin: Susan Jane Gilman
Verlag: Insel
Erscheinungsjahr: 2015
Seiten: 550
Format: Hardcover
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
Preis: € 19,95 [D], € 20,60 [A], € 28,50 [CH] ISBN: 978-3-7645-0559-2

Umschlaggestaltung: Rothofs & Gabler, Hamburg
Umschlagfoto: Nathan Blaney/Corbis, akg-images/AP

Weitere Rezensionen:

Bücherkaffee

Herzpotenzial

Leseratte Spencer

Die Autorin

Susan Jane Gilman wurde in New York geboren und studierte an der Universität von Michigan. Bislang hat sie drei Sachbücher veröffentlicht. Zudem schreibt sie für die New York Times, Die Los Angeles Times, das Ms. Magazine und weitere. Mit „Die Königin der Orchard Street“ veröffentlichte sie ihren ersten Roman. Derzeit lebt Susan Jane Gilman in Genf und New York.